Sie sind hier: Startseite Finanzierung Arbeitsentgelte, Lohnnachweis Wichtige Information zur DEÜV-Meldung

Wichtige Information zur DEÜV-Meldung

Webcode für diesen Inhalt: DBUV
Seit 1. Januar 2009 melden die Arbeitgeber für jeden Beschäftigten die Daten zur Unfallversicherung im Rahmen des DEÜV-Meldeverfahrens. Daneben ist für eine Übergangszeit auch weiterhin wie bisher der Entgeltnachweis bei der Berufsgenossenschaft einzureichen.

Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben sich auf die Verwendung eines von der Rentenversicherung erstellten gemeinsamen Programms zur Plausibilitätsprüfung von Meldungen nach der DEÜV verständigt. Es wird Kernprüfprogramm genannt. Dieses Programm prüft alle eingehenden DEÜV-Meldungen. Fehlerhafte Meldungen, die nicht der Plausibilitätsprüfung entsprechen, werden komplett abgewiesen. In dieser Plausibilitätsprüfung wird auch die im DBUV einzugebende Mitgliedsnummer des Unfallversicherungsträgers geprüft. Insoweit kann eine DEÜV Meldung nur noch dann abgegeben werden, wenn die Mitgliedsnummer exakt der vom jeweiligen Unfallversicherungsträger vorgegebenen Schreibweise entspricht.

Auf Grund der Zusammenführung der IT-Systeme in der BGHW erhalten die Unternehmen des Großhandels und der Lagerei eine neue Mitgliedsnummer.  Die neue Mitgliedsnummer wird den betroffenen Unternehmen mit den Unterlagen im Zusammenhang mit dem Entgeltnachweis im Dezember 2013 mitgeteilt.

Alle Mitgliedsnummern der BGHW haben dann die Systematik xxxx-xxxxx. Wichtig ist, dass die Mitgliedsnummer zehnstellig ist, mit einem Bindestrich an der fünften Stelle.

Dieser Mitgliedsnummernwechsel ist auch im DBUV-Verfahren zwingend zu beachten. Bitte erfassen Sie die neue Mitgliedsnummer genau in der vorgegebenen Schreibweise (also auch mit Bindestrich an der fünften Stelle) sowie die neue Betriebsnummer des UV-Trägers („BBNRUV“ bisher 63886548, ab 2014: 32064004) in den Stammdaten Ihrer Lohnabrechnungssoftware für den DBUV. Die Änderungen im DBUV gelten jedoch erst für Meldungen, die Meldezeiträume ab 1. Januar 2014 betreffen. Meldungen, die Meldezeiträume bis einschließlich 2013 betreffen (also auch die Jahresmeldung 2013, die spätestens im Februar 2014 abzugeben ist), sind noch mit den bisherigen Meldedaten abzusetzen. Die im DBUV zu verwendende(n )Gefahrtarifstelle( n) ändern sich nicht. Manche Lohnabrechnungs- Softwareprodukte benötigen eine gesonderte Eingabe „Betriebsnummer des UV-Trägers“ für die Gefahrtarifstelle. In diesen Fällen ist für Meldungen für Meldezeiträume ab 1. Januar 2014 ebenfalls die BBNRUV 32064004 zu erfassen.

Mit dem Entgeltnachweisvordruck erhalten alle Mitglieder auch dieses Jahr wieder ein Infoschreiben zur DEÜV-Meldung, das die richtigen DBUV-Meldedaten enthält. Für die Unternehmen, die von dem Mitgliedsnummernwechsel betroffen sind, werden die Meldedaten auch für die unterschiedlichen Meldezeiträume in dem Infoschreiben ausführlich erläutert.

Bitte informieren Sie auch rechtzeitig Ihr Steuerbüro oder Ihre Abrechnungsstelle, damit es nicht zu Abweisungen Ihrer Meldungen im DEÜV-Meldeverfahren wegen falscher DBUV-Stammdaten kommt.

Alle oben genannten Informationen können Sie auch tagesaktuell über unser Extranet abrufen. Für den Zugang ins Extranet verwenden Sie bitte die mitgeteilten Zugangsdaten.

zum Extranet

Artikelaktionen
Webcode
so gehts...
Raubüberfall

Geldscheine in Räuberhand
So
schützen
Sie sich!

Logo audit berufundfamilie

Logo: Denk an mich. Dein Rücken.

BGHW-Portale

BGHW-Extranet

  • Entgeltnachweis
  • Unfallanzeige
  • Änderungen im Unternehmen
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • ...und vieles mehr

BGHW-Fernlehrgang

  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz


weitere Infos