Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

125 Artikel gefunden. Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Unternehmerpflichten im Arbeitsschutz
Informationen zu den Pflichten von Unternehmern hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
/bghwportal/unternehmer/unternehmerpflichten/unternehmerpflichten

Formular zur Betriebsanmeldung
Formular zur Betriebsanmeldung - Stand 06/2017
/bghwportal/unternehmer/mitgliedschaft/formular-zur-betriebsanmeldung

Präventionsmaßnahmen
Gefährdungsbeurteilung * Vorbeugende Maßnahmen * Verhalten bei einem Raubüberfall * Maßnahmen nach einem Raubüberfall
/bghwportal/arbeitsschuetzer/praevention-von-a-z/m-s/raubueberfall/praevention-von-raubueberfaellen/praeventionsmassnahmen

Übergangsgeld
Während der Teilnahme an qualifizierten Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten Versicherte Übergangsgeld, soweit sie kein Arbeitsentgelt erzielen. Dies wird erforderlich, weil diese nicht gleichzeitig - neben der Maßnahmenteilnahme - für ihren eigenen und ggf. den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen können. Hierdurch soll einerseits fehlendes Einkommen ausgeglichen und andererseits motiviert werden, eine solchen Maßnahme aufzunehmen und (erfolgreich) zu Ende zu führen.
/bghwportal/arbeitnehmer/unsere-leistungen/geldleistungen/uebergangsgeld-1/uebergangsgeld

Ehegatte
Der Ehegatte des Unternehmers steht unter Versicherungsschutz der BGHW, wenn er aufgrund eines Arbeitsverhältnisses beschäftigt ist, d.h., wenn wie bei sonstigen Arbeitnehmern bestehende Regelungen - z. B. über Arbeitszeit, Entgelt, Lohnkonto, Abführung von Lohnsteuer bzw. Sozialversicherungsbeiträgen - gelten. Weitere Informationen unter Versicherte Personen.
/bghwportal/themen-von-a-z/ehegatte

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
Ist die berufliche und soziale Wiedereingliederung der Versicherten gefährdet, unterstützt sie die BGHW frühzeitig und gezielt durch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Teilhabe). Das können zum Beispiel der organisatorische beziehungsweise technische Umbau des Arbeitsplatzes, der Einsatz von Hilfsmitteln oder eine Arbeitsassistenz sein. Ist eine Rückkehr an den vorhandenen Arbeitsplatz trotzdem nicht möglich, wird versucht, zumindest das Beschäftigungsverhältnis beim bisherigen Arbeitgeber zu erhalten, zum Beispiel durch Neu- oder Weiterqualifizierung und Umsetzung auf einen anderen Arbeitsplatz.
/bghwportal/arbeitnehmer/unsere-leistungen/teilhabe-am-arbeitsleben/leistungen-zur-teilhabe-am-arbeitsleben

Beratungsangebot der BGHW
/bghwportal/arbeitsschuetzer/serviceangebot/beratungsangebot-der-bghw

Beitrag
Informationen zum BG-Beitrag
/bghwportal/unternehmer/beitrag

Sicherheitstechnische und betriebsärztliche Betreuung
Informationen und Hilfen zur DGUV Vorschrift 2
/bghwportal/arbeitsschuetzer/sicherheitstechnische-und-betriebsaerztliche-betreuung/sicherheitstechnische-und-betriebsaerztliche-betreuung

Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes
Ziel ist, den Betroffenen eine Weiterbeschäftigung zu sichern, wenn möglich, am gleichen Arbeitsplatz. Unsere Rehabilitationsberaterinnen und -berater sprechen mit den Arbeitgebern und suchen mit diesen geeignete Wege, den bisherigen Arbeitsplatz zu erhalten. Wir unterstützen diesen Prozess beispielweise durch passgenaue Umbauten am bestehenden Arbeitsplatz, den Einsatz individuell zur Verfügung gestellter Hilfsmittel oder eine Arbeitsassistenz.
/bghwportal/arbeitnehmer/unsere-leistungen/teilhabe-am-arbeitsleben/erhaltung-oder-erlangung-eines-arbeitsplatzes-1/erhaltung-oder-erlangung-eines-arbeitsplatzes