Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Betreuung nach einem Raubüberfall

Informationen zu Maßnahmen nach einem Raubüberfall und zum Betreuungsangebot der BGHW

Psychische Verletzungen bedürfen, wie körperliche Wunden, besonderer Hilfe zur Heilung und dies möglichst rasch nach dem Gewaltereignis, um der Entstehung von psychischen Erkrankungen mit Langzeitfolgen entgegen zu wirken und die natürlichen Selbstheilungskräfte eines jeden Menschen zu unterstützen. Wichtig ist daher eine schnelle Betreuung nach dem Raubüberfall.

Erstbetreuung vor Ort

 

Trost spendende Kollegin

Wichtig ist, dass die innerbetriebliche Meldekette, die zeitnahe Benachrichtigung des Vorgesetzten/Inhabers oder eines benannten innerbetrieblichen Erstbetreuers, geregelt ist.

Hilfreich für die Betroffenen ist die Erstbetreuung durch eine geeignete Kollegin oder einen geeigneten Kollegen vor Ort im Betrieb (innerbetrieblicher Erstbetreuer). Insbesondere in der ersten Zeit nach einem Überfallereignis benötigen die Betroffenen Sicherheit und Unterstützung, um Abstand zu gewinnen und ihre innere Stabilität wiederzufinden. Diese Unterstützung zu geben ist Aufgabe des innerbetrieblichen Erstbetreuers.

Als vertrauenswürdige und stabile Persönlichkeit verfügt sie/er über die notwendigen Kompetenzen, um der betroffenen Person unmittelbar nach dem Überfallereignis das notwendige Sicherheitsgefühl zu geben. Gegebenenfalls können auch Vorgesetzte für diese Aufgabe sensibilisiert werden.

Die Aufgaben des innerbetrieblichen Erstbetreuers sind:

  • betroffene Personen vom Tatort wegbringen
  • zum Arzt begleiten (ohne körperliche Verletzungen, aber mit psychischer Beeinträchtigung zum Arzt des Vertrauens, wenn auch körperliche Verletzungen vorliegen zum Durchgangsarzt)
  • zur Polizei begleiten
  • nach Hause bzw. in eine aus der Sicht der betroffenen Person sichere Umgebung begleiten
  • Familienangehörige der betroffenen Person informieren
  • Ansprechpartner im Betrieb und zu Hause sein
  • Vorgesetzte informieren
  • sofortige Mitteilung an die BGHW sicherstellen
  • bei Formalitäten unterstützen

Über diese Maßnahmen hinaus kann es erforderlich werden, vertrauensfördernde Maßnahmen (z. B. zeitweiser Arbeitsplatzwechsel oder Einsatz nicht in den dunklen Abendstunden oder allein) durchzuführen, wenn die Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

nach oben

Psychologische Soforthilfe

Nach einem Raubüberfall bietet die BGHW eine psychologische Soforthilfe an. 

Weitere Informationen zur psychologischen Soforthilfe finden Sie unter
Hilfe nach einem Überfall/Gewaltereignis.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen