Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite / Arbeitsschützer / Prävention von A-Z / T-Z / Verkehrssicherheitstraining
Können Sie sicher lenken?

Können Sie sicher lenken?

Verkehrssicherheitstraining


Verkehrsunfallverhütung als wichtiger Teil der Präventionsarbeit

Die Teilnahme am Straßenverkehr stellt eine besondere Gefährdung dar, sowohl auf dem Weg zur Arbeit als auch im Außendienst oder bei Berufskraftfahrern. Zur Prävention von Straßenverkehrsunfällen gibt es eine Reihe von Maßnahmen. Eine davon ist die Teilnahme an einem Sicherheitstraining, das die BGHW auch finanziell unterstützt.

 

Welche Sicherheitstrainings werden finanziell unterstützt?

Wie hoch ist der Zuschuss zum Sicherheitstraining durch die BGHW?

Wie wird der Zuschuss beantragt?

Wo kann ein Sicherheitstraining absolviert werden?

Wie erfolgt die Abrechnung?

 

Welche Sicherheitstrainings werden finanziell unterstützt?

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat in Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften verschiedene Sicherheitstrainings für die Fahrer von Kraftfahrzeugen entwickelt, die sich zur Reduzierung der Zahl der Straßenverkehrsunfälle bewährt haben. Bezuschusst werden Pkw-, Lkw- oder Motorrad-Sicherheitstrainings nach den Vorgaben des DVR. Andere Trainings werden nicht bezuschusst.

Wie hoch ist der Zuschuss zum Sicherheitstraining durch die BGHW?

Die BGHW fördert die Teilnahme an Sicherheitstrainings nach den Vorgaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) durch folgende Zuschüsse: 

Höhe des Zuschusses zum Sicherheitstraining
Auszubildende 75 €
Personen, die mehr als 10.000 km pro Jahr  
ausschließlich auf Dienstfahrten zurücklegen (ohne                            
Wege zur Arbeit).
75 €
Alle anderen Versicherten 50 €

Der Zuschuss wird pro Versichertem einmal in einem Zeitraum von fünf Jahren gewährt.

Wie wird der Zuschuss beantragt?

Anträge zum Sicherheitstraining sind mindestens vier Wochen vor dessen Durchführung zu richten an: 

Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik
Regionaldirektion Südwest
Prävention

68145 Mannheim

E-Mail: sicherheitstraining@bghw.de

Telefax: 0621 183-3151

Eine Beantragung erfolgt ausschließlich durch das Mitgliedsunternehmen der BGHW unter Verwendung unseres Formulars. Mit der persönlichen Unterschrift wird bestätigt, dass die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die vorgenannten Bedingungen erfüllen und die Hinweise zum Sicherheitstraining gelesen haben. Eine Beantragung von Gutscheinen durch die Beschäftigten selbst ist nicht möglich.
Dem Unternehmen wird nach Beantragung für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer ein persönlicher Gutschein übersandt, der beim Anbieter des Sicherheitstrainings eingelöst werden kann. Vor der Einlösung hat der Unternehmer beziehungsweise dessen Beauftragter die Gutscheine mit dem Firmenstempel zu versehen und zu unterschreiben.
Die ausgegebenen Gutscheine sind ab ihrem Ausstellungsdatum sechs Monate gültig. Es empfiehlt sich daher, im Vorfeld bereits freie Kapazitäten für das Sicherheitstraining bei den Anbietern zu erfragen. Innerhalb des Zeitraums von sechs Monaten ist der Termin für das Sicherheitstraining frei wählbar.

Wo kann ein Sicherheitstraining absolviert werden?

Eine vollständige Liste der Anbieter für Sicherheitstrainings findet sich auf der Homepage des DVR .

Wie erfolgt die Abrechnung?

Nach dem Sicherheitstraining hat die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer seinen Gutschein zu unterschreiben und dem Veranstalter zu übergeben. Der Veranstalter rechnet danach direkt mit der BGHW ab. Sofern die Teilnahmegebühren höher als der Zuschussbetrag sind, ist der Differenzbetrag selbst zu übernehmen.