Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Verhandlungsvergabe mit Teilnahmewettbewerb UVgO

Nationale Bekanntmachung: Filmproduktion; Erweiterung der Plattform "Sicheres Lager"

a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle, den Zuschlag erteilende Stelle sowie Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind:

 

 

a1) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:
Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik
M5, 7
68161 Mannheim
Telefon: 0621/183-5048
Internet www.bghw.de

a2) Zuschlag erteilende Stelle: Vergabestelle, siehe oben

a3) Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Vergabestelle, siehe oben

b) Art der Vergabe:

Vergabe-Nr.: 04/2018

c) Form der Angebote:

elektronisch, unsigniert

d) Art, Umfang sowie Ort der Leistung (z.B. Empfangs- oder Montagestelle):

Ort der Leistung: M5 7, 68161 Mannheim
Art der Leistung: Filmproduktion; Erweiterung der Plattform "Sicheres Lager"

Umfang der Leistung:

1. Beschreibung des Auftrags

Die Plattform „Sicheres Lager“ ist eine multimediale Plattform mit umfassenden Inhalten zum Arbeits- und Gesundheitsschutz im Bereich der Lagerlogistik. Die Inhalte dienen vorrangig dem E-Learning und für Unterweisungen im Rahmen der betrieblichen Arbeitsschutzarbeit.
Diese bestehende Plattform soll erweitert werden. Konkretes nächstes Ziel ist die Implementierung der Plattform „Sicherer Supermarkt“. Diese soll in einem ähnlichen Stil aufgebaut sein um sich ins Gesamtbild neben dem „Sicheren Lager“ harmonisch einzufügen. Außerdem gibt es erste Ideen zu weiteren Plattformen „Sicheres Shoppingcenter“, „Sicherer Schrotthandel“.
Neben der konzeptionellen und inhaltlichen Erarbeitung von neuen Plattformen (Sicherer Supermarkt etc.) ist eine kontinuierliche Erweiterung der bereits vorhandenen Plattformen (z.Z. Sicheres Lager) erforderlich.
Das Auftragsvolumen kann im Vorfeld nicht festgelegt werden, da der Umfang der Inhalte erst im Laufe der Erarbeitung zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftragnehmer abgestimmt und festgelegt werden kann. Daher soll ein Rahmenvertrag abgeschlossen werden.

1.1 Zielgruppe und Botschaft
Zielgruppe sind Unternehmerinnen und Unternehmer der Mitgliedsunternehmen der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) sowie Akteurinnen und Akteure im Arbeitsschutz.
Zum jeweiligen Thema der einzelnen Plattformen sollen die umfangreichen und zum Teil komplexen Vorgaben, Richtlinien und Informationen anschaulich und übersichtlich dargestellt werden. Die Nutzung der Plattformen soll Spaß machen und die Zielgruppe soll motiviert werden, sie in verschiedener Weise zu nutzen, z.B. zur Unterweisung, zum Nachschlagen, zum Lernen.

1.2 Leistungsbeschreibung
Konzeptionierung, Recherche, Konzepterstellung, Erstellung einer Navigationsstruktur, Programmierung, didaktische Aufbereitung der Texte, Fotoaufnahmen, Erstellung von Grafiken, Drehbucherstellung und Durchführung von Dreharbeiten mit notwendigen Folgearbeiten wie z.B. Schnitt, Vertonung.

Laufzeit/Rahmenvertrag über eine Laufzeit von 4 Jahren

  • www.sicheres-Lager.de
  • Sonderbauverordnungen der Länder (meist auch Verkaufsstättenverordnung genannt)
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (z.B. ASR A1.8 Verkehrswege, ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan)
  • DGUV Information 208-016 „Handlungsanleitung für den sicheren Umgang mit Leitern und Tritten“
  • DGUV Information 208-002 „Sitz-Kassenarbeitsplätze“
  • DGUV Regel 108-001 „Umgang mit Zahlungsmitteln in Verkaufsstellen“
  • BGHW Kompakt M22 „Sicher arbeiten in der Fleischvorbereitung und an der Bedientheke“
  • BGHW Kompakt M63 „Kartonmesser“
  • BGHW Kompakt M64 „Umgang mit Rollbehältern“

2. Angebotsfrist und Terminplan

Der Teilnahmeantrag ist bis zur Teilnahmefrist auf der Vergabeplattform subreport ELViS einzustellen. Maßgeblich ist der Eingang des Antrages und damit der Zeitpunkt an dem der Teilnahmeantrag vollständig auf subreport ELViS hochgeladen wurde. Verspätet eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden und  werden zwingend vom Verfahren ausgeschlossen.
Bis zum Ablauf der Teilnahmefrist können Anträge über die gleiche Vergabeplattform zurückgezogen werden.
Nach Auswertung der eingereichten Teilnahmeanträge erfolgt die Einladung zur ersten Verhandlungsrunde. Dabei werden maximal drei Bieter, die der Auftraggeberin zur Leistungserfüllung geeignet erscheinen, eingeladen.
Der Termin für eine evtl. erforderliche zweite Verhandlungsrunde wird nach Auswertung der ersten Verhandlungsrunde zeitnah bekannt gegeben.
Die Auftraggeberin behält sich gemäß § 12 UVgO das Recht vor, bereits nach der ersten Runde den Zuschlag zu erteilen.

3. Bewertung der Angebote

3.1 Ablauf der Bewertung der Teilnahmeanträge/Angebote
Die Wertung der Teilnahmeanträge/Angebote findet in folgenden Stufen statt:
Stufe 1 (Eignungsprüfung im Rahmen des Teilnahmeantrages):

  • Prüfung, Entscheidung und ggf. Ausschluss von Angeboten bei Bestehen von Ausschlussgründen siehe Kapitel 3.2.
  • Prüfung und Bewertung der Eignung der Bieter (Eignungsdokumente Teil E) anhand eingereichter Referenz, sowie eingereichtem Kurzkonzept.

Die Auftraggeberin überprüft gemäß § 33 UVgO die Eignung, d.h. die Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Gesetzestreue der Bieter.
Die Eignungsprüfung wird auf Basis der mit dem Angebot einzureichenden Unterlagen aus Teil E vorgenommen. Eine einheitliche europäische Einheitserklärung (EEE) und Präqualifikationsdatenbanken (z.B. www.pq-verein.de) werden akzeptiert. Sollten in der Ausschreibung Formulare gefordert werden, die in keiner Präqualifizierungsdatenbank zu finden sind, sind diese gesondert einzureichen. Die Auftraggeberin kann bei Nachweisen, die in Kopie vorzulegen sind, zur näheren Überprüfung die Nachreichung des Originals verlangen. Die vorzulegenden Nachweise müssen den aktuellen Gegebenheiten und Verhältnissen zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe entsprechen. Für den Fall, dass Zweifel an den Eigenerklärungen der Bieter bestehen, behält sich die Vergabestelle insoweit vor, von dem Bieter amtliche/behördliche Bestätigungen durch die zuständigen Stellen zu fordern.
Nach vorgenommener Eignungsprüfung durch die zuständige Vergabestelle, erfolgt eine Einladung zur ersten Verhandlungsrunde (Stufe 2). Die drei Erstplatzierten aus Stufe 1 werden hierbei zur Präsentation Ihrer Konzepte eingeladen und gleichzeitig gebeten das Kostenblatt ausgefüllt auf die Vergabeplattform subreport ELViS hochzuladen.
Stufe 2 (Angebotswertung der drei ausgewählten Bewerber):

  • Prüfung und Bewertung der Präsentation mit Vorstellung des Konzeptes (Visualisierung und Vertiefung).
  • Bewertung des wirtschaftlichsten Angebotspreises anhand des „niedrigsten Preises“
  • Ermittlung der Gesamtpunktzahl aus Präsentation (70%) und Angebotspreis (30%).

3.2 Ausschlusskriterien
Für eine Teilnahme am Vergabeverfahren werden umfangreiche Erfahrungen in der Erstellung und Gestaltung von multimedialen Plattformen, E-Learning Einheiten und Filmsequenzen erwartet. Wird nur eines der unten genannten Kriterien nicht erfüllt, wird der Teilnahmeantrag zwingend von der weiteren Wertung ausgeschlossen. Hierzu sind die Formblätter aus Teil E zu nutzen. Wird ein Ausschlusskriterium weder mit „Ja“ noch mit „Nein“ angekreuzt, wird dieses Ausschlusskriterium als „Nicht erfüllt“ gewertet.
Anforderung

  1. Der Anbieter verfügt über umfangreiche Erfahrungen in ähnlichen Projekten (Nachweis mind. einer Referenz).
  2. Der Anbieter verfügt über ausreichende Ressourcen, um Leistungen über den angegebenen Zeitraum von 4 Jahren zu gewährleisten.

3.3 Bewertungskriterien der eingereichten Dokumente
Stufe 1

  • Eignungsunterlagen
  • Referenz eines ähnlichen/vergleichbaren Projektes (übersendet als Link).
  • Ein Kurzkonzept zu Aufbau und Inhalt einer multimedialen Plattform „Sicherer Supermarkt“ (incl. Meilensteine, Finanzierungsplan).

Stufe 2

  • Preisblatt

Die genannten Unterlagen dienen ausschließlich als Entscheidungsgrundlage zur Auswahl eines Anbieters. Die Weiterverwendung durch die Auftraggeberin ist ausgeschlossen. Sämtliche Rechte verbleiben beim Anbieter, können jedoch bei Auftragserteilung Gegenstand der Verhandlung bzw. des Auftrags werden.
Die Eignungsunterlagen, die Referenz und ein Kurz-Konzept sind einzureichen bis 29.03.2018. Das Preisblatt ist nicht Bestandteil der Eignungsprüfung und wird lediglich in der Wertungsphase ab Stufe 2 benötigt. Das Preisblatt ist daher nur von den drei Bewerbern einzureichen, welche zur Präsentation eingeladen werden.

e) Aufteilung in Lose:

nein

f) Zulassung von Nebenangeboten:

nein

g) Ausführungsfrist:

01.06.2018 - 01.06.2019

h) Stelle, bei der die Unterlagen eingesehen werden können:

https://www.subreport.de/E13325165

i) Teilnahme- und Bindefrist:

Teilnahmefrist: 29.03.2018 um 23:45 h
Bindefrist: 22.05.2018

j) Zur Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangte Unterlagen:

Teilnahmeschreiben
Anlage E1 Erklärung Unterauftragnehmer
Anlage E2 Unternehmensdarstellung und Eigenerklärung
Anlage E3 Eigenerklärung zu Referenzen
Anlage E4 Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität
Anlage E5 Erklärung Bietergemeinschaft
Anlage E6 Datenschutzerklärung

l) Zuschlagskriterien:

Präsentation des Konzepts (70 %), Angebotspreis (30 %)

Mannheim, im März 2018

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen