Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Welche Änderungen in den Betriebsverhältnissen müssen der BGHW gemeldet werden?

Änderungen in den Betriebsverhältnissen eines Unternehmens können sich auf die Veranlagung nach dem Gefahrtarif auswirken. In folgenden Fällen ist eine Meldung an die BGHW erforderlich:
Art und Gegenstand des Unternehmens ändern sich, z.B.

  • Veränderungen im Warensortiment durch Hinzunahme oder Wegfall einer Warenart (z.B. bisher Handel mit Lebensmitteln und Büchern, künftig nur noch Handel mit Lebensmitteln)
  • Veränderungen in der Gewichtung einzelner Unternehmensbereiche (z.B. bisher 80 % Chemikalienhandel und 20 % Baustoffhandel, künftig jeweils 50 % Anteil am Arbeitsaufwand)
  • Veränderungen im Gesamtunternehmen durch Hinzunahme oder Wegfall eines Unternehmensteils oder eines Dienstleistungsangebots (z.B. bisher ausschließlich Einlagerung der eigenen Handelsware, künftig auch Einlagerung fremder Güter als Lagerhalter im Sinne von § 467 HGB)

Formular zur Anzeige von Änderungen in den Betriebsverhältnissen

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen