Wie kann man sich allgemein vor Infektionen schützen?

  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände, vor allem wenn Sie Oberflächen berührt haben, die ständig von anderen Personen berührt werden, etwa Haltestangen in der U-Bahn oder in Bussen. Achten Sie beim Händewaschen insbesondere auf die Fingerspitzen, da diese am ehesten im Gesicht und auf den Schleimhäuten landen. Hinweise zum richtigen Händewaschen finden Sie auf  www.infektionsschutz.de.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, durch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und durch gesunde Ernährung mit frischem Obst.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Meiden Sie größere Menschenansammlungen.
  • Niesen und husten Sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge.
  • Fassen Sie sich nach Möglichkeit nicht ins Gesicht, vermeiden Sie die Berührung der Schleimhäute im Bereich von Augen, Mund und Nase.
  • Halten Sie Abstand zu Personen, die niesen oder husten (mindestens zwei Meter).
  • Haben Sie den Verdacht, sich möglicherweise mit Coronaviren angesteckt zu haben, sollten Sie unbedingt zu Hause bleiben und einem Arzt telefonisch von Ihrem Verdacht erzählen. So vermeiden Sie, ein volles Wartezimmer zu betreten. Wenn möglich, sollten Sie auch nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arzt fahren, um keine anderen Menschen anzustecken.
  • Informieren Sie sich über die zuständigen staatlichen Institutionen. In den sozialen Netzwerken kursieren viele falsche Informationen.

Für besonders gefährdete Personen (wie z.B.

    • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)
    • Raucher
    • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:
      • des Herz-Kreislauf-Systems (z.B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)
      • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis)
      • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen)
      • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
      • Patienten mit einer Krebserkrankung
      • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison)

ist es besonders wichtig, diese Schutzmaßnahmen konsequent umzusetzen. 
(Nähere Infos siehe Steckbrief zu SARS-CoV-2 des RKI

In diesen Fällen sollte mit dem Arzt geklärt werden, ob eine Grippeschutzimpfung erfolgen sollte.

Stand: 01.04.2020 

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen