Branchenspezifische Informationen: Viehtransport

Es gibt bisher keine Hinweise darauf, dass sich die in Deutschland üblichen Nutztiere wie Schweine oder Rinder mit SARS-CoV-2 infizieren.

In Vorfeld soll geklärt werden, ob vor Ort quarantänepflichtige Erkrankungsfälle aufgetreten sind und die Abholung ggf. verschoben werden muss oder besondere weitergehende Regelungen getroffen werden müssen.

Bei Kontakt zu Landwirten und Schlachthofpersonal ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Ist dies nicht möglich, sind Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen, sofern nicht bereits FFP-2-Masken getragen werden.

Um den Mindestabstand zu wahren, sollen die Transportpapiere kontaktlos übergeben werden.

Auch wenn landwirtschaftliche Nutztiere sehr wahrscheinlich keine Infektionsquelle darstellen, besteht eine Infektionsgefahr aufgrund anderer Krankheitserreger, die bei den Tieren vorkommen können.

Deshalb gelten die normalen Schutzmaßnahmen und Hygienebestimmungen. Dazu zählt beispielsweise das Tragen von FFP2-Masken in den Stallungen, Handschuhen, das Vorhalten von Handwasch- und Desinfektionsmöglichkeiten an den Fahrzeugen und die Schwarz-Weiß-Trennung für Arbeits- und Privatkleidung. Die Sanitärräume vor Ort sollten nicht gemeinsame mit den Mitarbeitern des Kunden genutzt werden.  

Beachten Sie bei Kundenkontakt die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Geben Sie Waren an einem zentralen Warenausgabepunkt aus oder nehmen diese dort an. Für Kassenarbeitsplätze sollten durchsichtige Abtrennungen angebracht werden, wie dies im Einzelhandel der Fall ist.

Mehr Infos in den "Branchenspezifischen Informationen  für den Handel". Dort finden Sie auch Informationen, die für Gartenmärkte anwendbar sind.

Um Ansammlungen von Kunden zu verhindern, können Nummern vergeben werden und die Kunden bis dahin im Auto sitzen bleiben. Unterlagen wie Rechnungen sollten kontaktlos übergeben werden.

Mehr Infos rund um die Annahme von Lieferungen und Tätigkeiten im Lager in den "Branchenspezifischen Informationen: Speditions- und Logistikunternehmen"


Es empfiehlt sich zusätzlich vorab anzurufen und anzufragen, ob ein Besuch möglich ist bzw. ob Erkrankungsfälle oder angeordnete Quarantäne für eine Verschiebung sprechen. Sollten Sie Kunden aufsuchen, so halten Sie sich an die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Gespräche sollten wenn möglich im Freien stattfinden.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen