Übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung die Kosten für Testungen von Versicherten auf SARS-CoV-2?

Stand 25.09.2020

Die gesetzliche Unfallversicherung kommt für die Kosten von PCR-Tests nur dann auf, wenn diese Tests in einem Zusammenhang mit Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten durchgeführt werden. Dafür ist unter anderem auch Voraussetzung, dass konkrete und zu einer Infektion passende Krankheitserscheinungen bei der betroffenen Person vorliegen. Ohne derartige Krankheitserscheinungen übernehmen die Träger gesetzlichen Unfallversicherung keine Testkosten.

Tests, die nach Auslandsaufenthalten durchgeführt werden, stehen nicht in einem Zusammenhang mit Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten. Vielmehr dienen Sie dem Infektionsschutz, wir weisen dazu auch auf die Ausführungen des Bundesministeriums für Gesundheit  hin.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen