ca. 3 Minuten Lesezeit

Hand- und Hautschutz richtig planen

Services & Downloads Verwandte Themen & Artikel

Die Haut, vor allem die der Hände, muss in vielen Arbeitsbereichen besonders geschützt werden. Im Hand- und Hautschutzplan halten Arbeitgeber für jeden Arbeitsbereich fest, welche Schutzmaßnahmen erforderlich sind und besprechen diesen mit den Beschäftigten.

Symbol für Achtung

Vor, während und nach der Arbeit: Betrieblicher Hautschutz setzt auf drei Ebenen an und berücksichtigt den Hautschutz, die Hautreinigung und die Hautpflege. Der Hand- und Hautschutzplan ist für die Information der Mitarbeiter das geeignete Instrument.

Der Hand- und Hautschutzplan ist eine Ergänzung der Betriebsanweisung und wichtiges Hilfsmittel für die Unterweisung der Mitarbeiter. Er muss auf einen definierten Arbeitsplatz zugeschnitten sein. Ein einziger Plan für das ganze Unternehmen berücksichtigt meist nicht alle Tätigkeiten in einem Betrieb. Unterschiedliche Hand- und Hautschutzpläne für Arbeitsbereiche mit unterschiedlichen Gefährdungen sind deshalb sinnvoll.

Im Hand- und Hautschutzplan werden die für den betreffenden Arbeitsplatz oder die Tätigkeit zu verwendenden Hautmittel, eventuell auch Handschuhe und Desinfektionsmittel, in einer für die Beschäftigten verständlichen Form aufgeführt.

Folgende Angaben sollte der Hand- und Hautschutzplan enthalten:

• Hautgefährdende Tätigkeit

• Schutzhandschuhe, wenn das Tragen erforderlich ist

• Hautschutzmittel vor der Arbeit

• Hautreinigungsmittel entsprechend dem Verschmutzungsgrad

• Hautpflegemittel nach der Arbeit

• Händedesinfektionsmittel, wenn aus Produkt- oder Patientenschutzgründen die Hände desinfiziert werden müssen.

Symbol mit einem Ausrufezeichen

Verschiedene Tätigkeiten – verschiedene Hautschutzpläne

Es gibt für verschiedene Branchen und Tätigkeiten auch Muster-Hautschutzpläne. Der Fachbereich Persönliche Schutzausrüstung der DGUV bietet diese in seinem Sachgebiet Hautschutz in drei Varianten zum Download an. Je nachdem welche Schutzmaßnahmen in Ihrem betrachteten Arbeitsbereich notwendig sind, wählen Sie eine Variante aus. Falls die erforderlichen Schutzmaßnahmen durch eine der drei Varianten nicht exakt abgebildet werden, wählen Sie die Vollversion (Variante 3) und streichen unzutreffende Schutzmaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt anmelden

Ihr Kontakt zu uns

Haben Sie Fragen zum Hautschutz? Wir beraten Sie gerne:

Servicetelefon der Prävention

Wenn Sie Fragen rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben, können Sie sich Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr an die Servicenummern der Prävention der BGHW wenden.

E-Mail:
praevention(at)bghw.de

Hautschutzhotline

Sie haben Hautprobleme?

Telefon:
0621 183-8030

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular