ca. 3 Minuten Lesezeit

Leben retten: Der Holländische Griff

Services & Downloads Verwandte Themen & Artikel

Die BGHW-Kampagne „GIB MIR NULL!“ klärt über den Holländischen Griff auf und sorgt damit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die praktischen Mitmachmittel – Aufkleber und Parkscheibe – helfen bei der einfachen Umsetzung im Alltag.

Symbol für Achtung

Nie wieder Zweiradfahrer und Zweiradfahrerinnen beim Öffnen der Autotür übersehen, das ist ganz einfach. Der Autofahrende muss nur den Holländischen Griff anwenden. Wie der funktioniert, zeigen wir hier.

Die BGHW will Arbeitsschutz überraschend anders in den Alltag integrieren. Mit der Kampagne GIB MIR NULL! setzt sie dafür ganz aufs Mitmachen. Ein gutes Beispiel: der Holländische Griff. Dieser simple Griff kann im Verkehrsalltag Leben retten. In den Niederlanden wird der „Dutch Reach“ seit vielen Jahren in der Fahrschule gelehrt, daher rührt der Name.

So funktioniert der Holländische Griff

Auf dem Bild ist ein Auto zu sehen, das am Straßenrand parkt. Die Autofahrerin hat die rechte Hand zum Türgriff bewegt, ihr Oberkörper und ihr Blick sind leicht nach hinten gedreht.

Haben Sie ihr Auto am Seitenstreifen geparkt, dann greifen Sie mit der rechten Hand zum Türöffner.

 Auf dem Bild ist ein Auto zu sehen, das am Straßenrand parkt. Die Autofahrerin hat die rechte Hand ganz auf dem Türgriff liegen, ihr Oberkörper und ihr Blick sind soweit wie möglich nach hinten gedreht.

Ihr Oberkörper dreht sich bei diesem Griff mit der rechten Hand automatisch nach links.

Auf dem Bild ist der Innenbereich eines Autos zu sehen und die Autofahrerin, die am Lenkrad sitzt. Man sieht die Autofahrerin seitlich, halb von hinten, da sie sich mit ihrem Oberkörper Richtung Fahrertür gebeugt hat und nach hinten schaut.

Durch die Drehung können Sie automatisch gut nach hinten schauen …

Auf dem Bild ist ein Auto zu sehen, das am Straßenrand parkt. Die Autofahrerin hat die Autotür leicht geöffnet, ihre rechte Hand liegt auf dem Türgriff, ihr Oberkörper ist nach hinten gedreht, sodass sie den von hinten herannahenden Verkehr gut sehen kann.

… und haben den herannahenden Verkehr, vor allem Zweiradfahrer, gut im Blick.

Sei kein Fahrradfresser

Wer diesen Griff nicht beherzigt, wird leider schnell zum Fahrradfresser, wie die BGHW-Kampagne plakativ in ihrem passenden YouTube-Video zeigt.

Mitmachen und Aktionsmittel bestellen

Daher setzt die BGHW auf Verhaltensänderungen durch einen wertschätzenden Umgang miteinander. Die Aktionsmittel zum Holländischen Griff – ein Aufkleber und eine Parkuhr, die den Griff erläutern – können alle BGHW-Mitglieder kostenlos bestellen. Damit ermöglicht die BGHW, Arbeitsschutz auf eine spielerische Art in den Alltag zu integrieren. Und jeder wird dazu animiert, an einer Welt ohne Arbeitsunfälle, ohne Unfalltote und berufsbedingte Erkrankungen mitzuarbeiten.

 Auf dem Bild ist eine Frau zu sehen, die auf der Fahrerseite eines Autos sitzt. Sie hält ein Blatt mit dem Aufkleber „Sei kein Fahrradfresser“ in der Hand und ist dabei, ihn von der Folie zu lösen.
Aufkleber auf die Innenseite der Fahrertür kleben und Sie werden immer an den Holländischen Griff erinnert.
Auf dem Bild ist eine Frau zu sehen, die auf der Fahrerseite eines Autos sitzt. Sie hält eine Parkscheibe in der Hand und schaut sich deren Rückseite an, auf der der Holländische erklärt wird.
Vor dem Aussteigen: Erst die Parkscheibe stellen, dabei an den Holländischen Griff erinnert werden und achtsam aussteigen!

Sei kein Fahrradfresser

Wer diesen Griff nicht beherzigt, wird leider schnell zum Fahrradfresser, wie die BGHW-Kampagne plakativ in ihrem passenden Video zeigt.

Link zum Video "Fahrradfresser"

Services und Downloads zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherheit

Vorsicht! Arbeiten auf Leitern

Die BGHW hat die Ursachen für tödliche Abstürze von Leitern analysiert. Die zentrale Erkenntnis: viele wäre vermeidbar gewesen. Wichtig ist, ein paar Regeln zu befolgen.
Artikel lesen
Jetzt anmelden

Ihr Kontakt zu uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Mitmach-Kampagne GIB MIR NULL

Schreiben Sie an

E-Mail:
info(at)gibmirnull.de

Redaktion "Hundert Prozent"

E-Mail:
hundertprozent(at)bghw.de

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular