| Wissen

Material für Verbandkästen aktualisiert

ca. 3 Minuten Lesezeit

Mehr Pflaster, medizinische Gesichtsmasken und Feuchttücher sollten ab sofort fester Bestandteil in jedem kleinen oder großen Verbandkasten sein. Diese Anforderung bringt die  Aktualisierung der DIN-Normen für Verbandkästen mit sich.

Die Gesichtsmasken sind der pandemischen Lage geschuldet, die Feuchttücher sind für die Reinigung von unverletzter Haut vorgesehen. Das hat sich im Detail geändert (Stand Februar 2022):

  • Großer Verbandkasten (DIN 13169) -  Neu:  4 Gesichtsmasken, 8 Feuchttücher, vergrößertes Fertigpflastersortiment
  • Kleiner Verbandkasten (DIN 13157) - Neu: 2 Gesichtsmasken, 4 Feuchttücher, vergrößertes Fertigpflastersortiment
  • KFZ-Verbandkasten (DIN 13164) - Neu: 1 Dreiecktuch (statt vorher 2), 2 Gesichtsmasken, es entfällt: 1 Verbandtuch in der Größe 40x60 cm

Eine vollständige Auflistung des aktuellen Erste-Hilfe-Materials hält der Fachbereich „Erste Hilfe“ der DGUV bereit.

Vorhandene Verbandkästen können ohne großen Aufwand den neuen Normen entsprechend ergänzt werden. Es wird daher empfohlen bei der nächsten Überprüfung der Verbandkästen die neuen Materialien aufzunehmen.

Unternehmen müssen ausreichend Erste-Hilfe-Material zur Verfügung haben, das ist gesetzlich vorgeschrieben. Die betriebliche Gefährdungsbeurteilung gibt Aufschluss über Art und Menge. Anhaltspunkte sind

  • die Betriebsgröße,
  • die betrieblichen Gefahren,
  • die Ausdehnung und Struktur des Betriebes und
  • die Organisation des betrieblichen Rettungswesens.

Informationen zur Ersten Hilfe und Ausstattung von Verbandkästen gibt es im Kompendium Arbeitsschutz der BGHW. Im Themenfeld „Erste Hilfe im Betrieb“ finden sich eine Übersicht aller „BGHW-Wissen“ und DGUV-Informationen zum Thema.

Aktuelle Informationen hält außerdem der Fachbereich „Erste Hilfe“ bei der Gesetzlichen Unfallversicherung bereit.

Symbol für einen informativen Hinweis

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt anmelden
Zurück nach oben springen

Ihr Kontakt zu uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Redaktion "Hundert Prozent"

E-Mail:
hundertprozent(at)bghw.de

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular