Antrag auf Stundung oder Ratenzahlung

Die BGHW will auch für die Umlage 2020 besonders betroffenen Betrieben finanziell Luft schaffen. Der Vorstand der BGHW hat wieder Zahlungserleichterungen beschlossen, die online beantragt werden können.

Wie auch schon im vergangenen Jahr sollen Unternehmen, die die Zahlung des Beitrags zur Fälligkeit in erhebliche Zahlungsschwierigkeiten bringen würde, mit zinslosen Stundungsmaßnahmen unbürokratisch entlastet werden. Für diese Mitgliedsbetriebe hat der Vorstand die Regelungen des Vorjahres übernommen:

  • Beiträge bis maximal 10.000 EUR können auf Antrag bis zum 15. Dezember 2021 zinslos gestundet werden.
  • Bei Beiträgen von mehr als 10.000 EUR erfolgt auf Antrag eine zinslose Stundung von 50 Prozent des Beitrags. Konkret bedeutet dies, dass nur die Hälfte des Beitrags zum 15. Mai 2021 gezahlt werden muss. Die andere Hälfte ist in monatlichen Raten von 1/7 des gestundeten Betrags zum jeweils 15. der Monate Juni bis Dezember 2021 zu leisten.

Diese Regelungen berücksichtigen zum einen die angespannte Lage vieler Mitgliedsunternehmen, zum anderen aber auch die Liquiditätserfordernisse der BGHW. Warum die Liquiditätsfrage wichtig ist, erklärt sich mit dem besonderen Beitragsverfahren der Berufsgenossenschaften: Die BGHW erhebt jedes Jahr im Frühjahr die Beiträge, mit denen die Ausgaben des vorangegangenen Jahres gedeckt werden. Das sind im Wesentlichen Ausgaben für Entschädigungsleistungen wie Rehabilitationsleistungen, Renten und Verletztengelder. Um weiterhin für ihre Mitgliedsbetriebe und Versicherten handlungsfähig zu bleiben, kann die BGHW auf die Beitragserhebung nicht verzichten.

Stundung beantragen

Zum Stundungsantrag

Symbol für einen informativen Hinweis
Zurück nach oben springen

Ihr Kontakt zu uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ansprechpartnersuche

Finden Sie durch die Eingabe Ihrer Postleitzahl Ihre Ansprechpersonen für Ihre Frage über unsere Ansprechpartnersuche

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular