Corona und Hautschutz: Schnelle Hilfe für gestresste Hände

Sie arbeiten aktuell im Handel und haben Probleme mit dem Tragen von Handschuhen? Die Hautschutz-Hotline der BGHW berät.

Um sich vor Infektionen zu schützen, tragen Beschäftigte im Lebensmittelhandel im Moment verstärkt Einmalhandschuhe. Meistens sind diese nicht atmungsaktiv – Stress pur für die Haut. Für Versicherte, die trotz der Krise weiterarbeiten und sich um ihre Hautgesundheit sorgen, hat die BGHW eine Hautschutz-Hotline eingerichtet.

Wenn Sie folgende Fragen mit Ja beantworten können, sind Sie bei der Hautschutz-Hotline richtig:

  • Sie tragen stundenlang nicht atmungsaktive Handschuhe oder führen Feuchtarbeiten (Putzen, Desinfizieren) aus?
  • Sie leiden aktuell an Hautproblemen, insbesondere an den Händen und vermuten, das könnte mit Ihrer Arbeit zu tun haben?
  • Sie sind bereits von uns beraten worden und Ihr Hautzustand hat sich durch Ihre Arbeit verschlechtert?
  • Sie haben Hautprobleme und wissen nicht, welche Produkte Sie zum Schutz und zur Reinigung, Pflege und Desinfektion Ihrer Hände anwenden sollen?
  • Sie haben Hautprobleme und Fragen zu den von Ihnen verwendeten Schutzhandschuhen?

Wir sind für Sie da!

Unsere Experten beraten Sie unkompliziert am Telefon:

  • Wir beraten, welche Handschuhe für Sie die richtigen sind.
  • Wir geben Ihnen individuelle Empfehlungen, wie Sie Ihre Hände in der jetzigen Krisensituation richtig reinigen, pflegen und desinfizieren.
  • Wir stellen Ihnen gegebenenfalls spezielle Mittel oder Handschuhe zum Ausprobieren zur Verfügung,
  • Wir besprechen mit Ihnen Ihre derzeitige Behandlung, falls Sie bereits hauterkrankt sind.
  • Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem Hautarzt vor Ort.

TELEFON: 0621 183 8030 (Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr)

Zur Pressemitteilung 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen