Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Die baua informiert: Produktwarnung MAN Lastkraftwagen

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin weist in ihrer Datenbank "Gefährliche Produkte" darauf hin, dass die Firma MAN Truck & Bus AG, Fahrzeuge des Typs TGX (86X, 87X) zurückruft.

Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum September 2014 bis
August 2017. Laut baua ist im Bereich des Abgasturboladers die für die Kabinenkippanlage installierte Hydraulikleitung zu kurz und zu nahe am Abgasturbolader platziert. Die Leitungen könnten daher durch Hitze beschädigt werden und/oder undicht werden. Ein beschädigtes Rohr kann dazu führen, dass eine geneigte Kabine versehentlich zurückkippt. Außerdem kann ein undichtes Rohr zur Konsequenz haben, dass Öl aus dem Hydrauliksystem der Kabine austritt und bei Kontakt mit den heißen Teilen des Abgasturboladers in Brand gerät.

Die BGHW rät, dass sich Unternehmen an ihre zuständige Werkstatt
wenden, wenn sie die entsprechenden Modelle im Einsatz haben. Die Firma
MAN hat zudem einen Rückruf initiiert, um die Mängel zu beheben.


Seit dem 1. Juli 2012 veröffentlicht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (baua) auf ihrer Internetseite im Produktsicherheitsportal regelmäßig Listen der in Deutschland gefundenen gefährlichen Verbraucherprodukte. Dabei handelt es sich zum Einen um Auszüge aus den wöchentlichen Übersichten der RAPEX-Meldungen der EU-Kommission in deutscher Sprache, zum Anderen um der baua bekannt gewordene Produktrückrufe und Produktwarnungen. In den Listen werden Gebrauchsgegenstände und technische Arbeitsmittel aufgeführt, die dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG), das die verschiedenen europäischen Allgemein- und Spezialrichtlinien für technische Produkte in deutsches Recht umsetzt, und dessen Verordnungen nicht entsprechen.

Weitere Informationen
       

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen
abgelegt unter: