Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Neues Erklärvideo zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

In Deutschland sind alle Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, ihren Beschäftigten nach längerer Krankheit ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten. Ein neues Erklärvideo zeigt, was sich dahinter verbirgt und welche Vorteile es für Beschäftigte und Unternehmen bietet.
Neues Erklärvideo zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

Bild: DGUV

 

Die Abkürzung kennen viele, doch die wenigsten wissen, was damit gemeint ist: „BEM“ steht für Betriebliches Eingliederungsmanagement. Seit 2004 sind Unternehmen in der Pflicht, ein solches ihren länger erkrankten Beschäftigten anzubieten. Voraussetzung ist, dass die Betroffenen innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind – ganz gleich, ob ununterbrochen oder in mehreren Zeiträumen.

 

Schneller wieder zurück in den Job

BEM ist ein modernes Führungsinstrument und Element des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Denn Langzeiterkrankungen machen mehr als ein Drittel der Arbeitsunfähigkeitszeiten aus.

Ziele des BEM sind, die Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten zu überwinden, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und damit den Arbeitsplatz zu erhalten. Für Unternehmen lohnt es sich, weil es Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Motivation der Beschäftigten fördert, ihre Fehlzeiten verringert und Personalkosten senkt.

Doch wie können Arbeitgeber ein BEM organisieren? Welche Maßnahmen sind nötig, um das Ziel einer nachhaltigen Wiedereingliederung zu erreichen? Und vor allem: Wer berät und leistet Hilfestellung? Hier bietet das neue Erklärvideo der DGUV einen Einstieg in die Thematik.

Angebote der BGHW für Mitgliedsunternehmen

Die BGHW unterstützt Mitgliedsunternehmen auf ihrem Weg, ein BEM einzuführen, aber auch ein bestehendes BEM „nachzujustieren“. Ansprechpartner sind die aus der Beratung bekannten Aufsichtspersonen sowie das Dezernat Gesundheitsschutz der BGHW.

Wissenswertes rund um das Thema „BEM“ liefert zum Beispiel der Handlungsleitfaden „Betriebliches Eingliederungsmanagement für Mitgliedsunternehmen der BGHW“. Er enthält unter anderem Hinweise zur Einführung eines BEM, zur Handhabung des Datenschutzes und zahlreiche Praxishilfen für die Durchführung. Die Broschüre kann im Medienshop bestellt werden und steht dort auch zum Download bereit.    

Zudem bietet die BGHW ein Grundlagenseminar (PS 65) zum Thema „BEM“ an, das sich an  Schwerbehindertenvertretungen, Betriebsräte, Gesundheitsmanager, Führungskräfte und Personalverantwortliche richtet.

Alle Informationen und Angebote zu „BEM“ im Überblick gibt es außerdem im Kompendium Arbeitsschutz der BGHW.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen
abgelegt unter: