Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Stammtisch "Chefsache Mensch": Austausch zu Gefährdungsbeurteilung und Psyche

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landesverband West der DGUV laden am 22. November 2018 nach Wuppertal ein: Dort haben Unternehmerinnen und Unternehmer kleiner und mittlerer Betriebe die Möglichkeit, sich zum Thema Gefährdungsbeurteilung und psychische Belastungen auszutauschen und Experten zu befragen.

Der Anstieg von Krankheitstagen und Frühverrentungen, die auch auf psychische Belastungen zurückzuführen sind, ist alarmierend. Unternehmen sind seit längerem verpflichtet, in der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung auch auf psychische Belastungsfaktoren einzugehen. Eine solche Gefährdungsbeurteilung zu erstellen ist machbar und kein Hexenwerk. Allerdings gibt es kein Patentrezept: Jeder Betrieb ist anders und benötigt eigene Lösungen.

Erfahrungen austauschen und vernetzen

Die Themen der Veranstaltung "Chefsache Mensch" sind die Gefährdungsbeurteilung, Schwierigkeiten bei der Ermittlung von psychischen Belastungen und das Finden von Lösungsansätzen. Das Besondere daran: Es wird "Stammtischgruppen" geben, bei denen die Teilnehmenden in  lockerer Atmosphäre Impulse zur Diskussion der Themen erhalten. Außerdem besteht die Möglichkeit, Fragen an Experten zu stellen.

Die Veranstalter möchten mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen und deutlich machen, dass sich die Auseinandersetzung mit dem Thema Gefährdungsbeurteilung und psychische Belastungen aus betrieblicher Sicht lohnt und kein Buch mit sieben Siegeln ist.

Anmeldung und weitere Informationen

Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten alle Informationen zu der Veranstaltung und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung hier. Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 9. November 2018.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen