Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day"- 26. April 2017

In ein paar Tagen findet der "Tag gegen Lärm" statt. "Akustische Vielfalt in Deutschland" ist das Motto des diesjährigen Tags gegen Lärm.

Achten Sie auf Ihr Gehör, denn Schäden sind irreparabel!

Gesundheitsgefährdender Lärm ist auch an Arbeitsplätzen des Handels und der Warenlogistik ein immer wiederkehrendes Thema. Dabei sind für den Lärm oftmals Tätigkeiten verantwortlich, die zwar nicht typisch für den Handel sind, aber eben auch durchgeführt werden. Hierzu zählen beispielsweise Bohr-, Schlosser- oder Einstellarbeiten. Arbeiten an oder mit Sägen, Schneidemaschinen, Pressen usw. Daher greifen wir das Thema Lärm in den Aprilausgaben von "BGHW aktuell" und von "News direkt" auf.

  • Spezielle Angebote für Auszubildende bietet das neue Präventionsprogramm von „Jugend will sich-er-leben“ unter dem Motto „Krach unter Kontrolle“. Es klärt über Lärm und seine Folgen auf. Mit verschiedensten Informationsmodulen wie Filme, Animationen, Lärm-Quiz, Kreativwettbewerb und einem Unterweisungskonzept zu den Themen Lärm und Gehörschutz werden Jugendliche auf kreative und interaktive Weise für ihren persönlichen Gehörschutz sensibilisiert. Ziel ist es, dass sich Jugendliche dauerhaft vor Lärm schützen. 
  • Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung IFA veröffentlicht regelmäßig Lärmschutz-Arbeitsblätter. Konventionelle Steinsägen beziehungsweise Steinschneidemaschinen erzeugen Lärmpegel weit über dem zulässigen Grenzwert. Geräuschgeminderte Trennscheiben verringern die Lärmbelastung deutlich. Das Infoblatt der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) "Geräuschgeminderte Diamant-Trennscheiben für Steinsägen - Lärmschutz-Arbeitsblatt (IFA-LSA 02-375)" gibt beschreibt den Aufbau solcher Trennscheiben und macht Angaben zur Lärmminderung und wird von der DGUV als Download bereitgestellt.

Weitere Infos zum Thema Lärm enthält

  • Film: Napo in ... Schluss mit Lärm Tausende von Arbeitnehmern sind Lärmbelastungen ausgesetzt. Der Film zeigt einige der Hauptursachen für Hörverlust auf und veranschaulicht, dass es notwendig ist, Lärm bereits an seiner Entstehungsquelle zu kontrollieren, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und gegebenenfalls den geeigneten Gehörschutz zu tragen. Der Film eignet sich für alle Sektoren und alle Mitarbeiterebenen, jedoch insbesondere für junge Auszubildende oder Praktikanten.