Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Warnung per App

Die Corona-Warn-App des Bundes ist da. Die BGHW empfiehlt die Nutzung, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu begrenzen.

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wurde am 16. Juni 2020 vorgestellt und für die Nutzung freigeschaltet. Durch die App ist es laut Bundesregierung möglich, die Corona-Infektionsketten besser nachzuverfolgen und die Ausbreitung des Virus zu begrenzen. Die Installation und Benutzung der App ist freiwillig und kostenlos. Auch die BGHW empfiehlt die Nutzung der Corona-Warn-App.

15 Minuten und zwei Meter

Die Corona-Warn-App misst über die Bluetooth-Funktion, ob sich Nutzerinnen oder Nutzer über einen Zeitraum von 15 Minuten oder länger näher als etwa zwei Meter gekommen sind. Alle zweieinhalb Minuten werden dabei anonymisierte Identifikationsnummern übertragen. Der Ort der Begegnung wird nicht erfasst.

Freiwillige Mitteilung

Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet, kann er diese Information in der App hinterlegen. Danach werden die entsprechenden anderen Anwender informiert, dass sie sich in der Vergangenheit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben.

Keine persönlichen Daten

Ein mehrstufiges Datenschutzkonzept wurde für die App erarbeitet und umgesetzt. Basierend auf einer dezentralen Softwarearchitektur haben die Unternehmen Deutsche Telekom und SAP die Anwendung entwickelt. Um die notwendigen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten, wurden das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sowie der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit eingebunden. Das Robert Koch-Institut ist dafür verantwortlich, die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit zu prüfen.

Download der App

Die Corona-Warn-App kann im App-Store (Apple) oder im Playstore (Android) heruntergeladen werden.

Detailinformationen und FAQs zur App finden Sie auf den Seiten der Bundesregierung.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen