Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Ohr vergisst nichts

Je länger und lauter die „Beschallung“ bei der Arbeit und in der Freizeit ist, desto größer ist die Gefahr, dass das Gehör einen bleibenden Schaden nimmt. Zum neuen Beitrag im Blog "Ich gebe alles für die NULL".
Das Ohr vergisst nichts

Foto: BGHW

Expertinnen und Experten warnen: Dauerlärm schädigt die Haarsinneszellen im Innenohr. Er kann zu Lärmschwerhörigkeit führen – der am häufigsten anerkannten Berufskrankheit in Deutschland. Bereits kurze Schallspitzen, zum Beispiel ein lauter Knall am Ohr, sind eine Gefahr fürs Gehör.

Eine hohe Lärmbelastung:

  • kann nicht nur das Gehör dauerhaft schädigen, sondern auch die Psyche, das Herz-Kreislaufsystem und den Schlaf beeinträchtigen.
  • schränkt die Arbeitsleistung ein und erschwert die Kommunikation mit anderen.
  • erhöht die Unfallgefahr, weil Alarm- und Warnsignale überhöhrt werden können.

Mehr dazu im aktuellen Blogbeitrag "Das Ohr vergisst nichts"...

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen