Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Weihnachtsstress – kein Problem

Die Adventszeit soll besinnlich sein. Doch gerade im Einzelhandel ist das Gegenteil der Fall. Viele Kundinnen und Kunden kaufen die Weihnachtsgeschenke in letzter Minute und erwarten vom Verkaufspersonal freundliches Auftreten und ausführliche Beratungen. Dabei kann es anstrengend sein, ein Lächeln zu behalten, obwohl man von einem Kunden in Wahrheit „genervt“ ist.

Vorgesetzte und Verkaufspersonal können sich dem Weihnachtsstress zwar nicht völlig verschließen, allerdings können sie mit den richtigen Strategien ihre Beschäftigten darin unterstützen, trotz langer Öffnungszeiten, voller Kaufhäusern und anspruchsvoller Kunden gelassen zu bleiben.

Sie schaffen ein gutes Arbeitsklima, auch im Weihnachtstress, indem Sie

Verhaltensmöglichkeiten aufzeigen und trainieren

  • Geben Sie Ihren Beschäftigten eine Orientierung im Umgang mit Kunden und darüber, wie sich gegenüber schwierigen Kundinnen und Kunden verhalten sollen (z. B. Reaktionsmöglichkeiten auf Beleidigungen).
  • Ermutigen Sie die Beschäftigten, sich abzugrenzen (Botschaft z. B.: „Es ist okay, sich nach einem anstrengenden Beschwerdegespräch kurz genervt zu fühlen.“).
  • Bieten Sie Schulungen  im Umgang mit Kunden an.
  • Ermuntern Sie Ihre Beschäftigten zum Austausch (untereinander und mit Vorgesetzten). So lassen sich auch kritische Kundensituationen leichter verarbeiten. Versuchen Sie untereinander, ein gutes Betriebsklima zu schaffen, das wirkt sich auch positiv auf die Kundinnen und Kunden aus.
  • Geben Sie und Ihre Führungskräfte den Beschäftigten Rückendeckung: In besonders schwierigen Kundensituationen sollte es möglich sein, sich Unterstützung von einem Kollegen oder Vorgesetzten zu holen.

 

Stress lass nach ...

  • Ermöglichen Sie (Kurz-)Pausen, damit die Beschäftigten sich von der emotional fordernden Arbeit erholen können (wichtig: diese Pausen müssen auch genommen werden!).
  • Versüßen Sie Ihren Beschäftigten kleine Pausen (z. B. mit Keksen). Das zeigt ihre Wertschätzung.
  • Bieten Sie Achtsamkeits-/Entspannungstrainings an – das kann den Beschäftigten helfen, ihren Gefühlshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Mehr Infos

Broschüre: PegA-Von Daten zu Fakten

psyGA Praxisordner für Führungskräfte

 

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen