Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite / Seminare / Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sifa)

Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa)

Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sifa) sind ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsschutzorganisation in den Mitgliedsbetrieben der BGHW.

Sie haben u. a. die Aufgabe, die Unternehmerin und den Unternehmer in allen Fragen des Arbeitsschutzes zu unterstützen. Sie helfen, Unfallgefahren und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren frühzeitig zu erkennen und konstruktive Vorschläge zu deren Minimierung zu erarbeiten.

Die Aufgaben der Sifa beschreibt das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG). Weitere Aspekte, z.B. die Voraussetzungen an die Fachkunde sowie die Ausbildung, sind in der DGUV Vorschrift 2 dargestellt.

Die erforderliche Fachkunde für das Tätigwerden als Sifa wird schrittweise vermittelt; die Abfolge der Schritte zeigt die nachfolgende Grafik.Fachkraft für Arbeitssicherheit (Sifa)

Neben den Lehrgängen (Präsenzphasen) sind die drei Selbstlernphasen sowie vier Lernerfolgskontrollen (LEK) Bestandteil der Ausbildung.

Das erfolgreiche Bestehen der einzelnen LEK ist jeweils Voraussetzung für die Zulassung zum nächsten Schritt der Ausbildung.

Ziel der Ausbildung ist es, die erforderlichen Kenntnisse zu vermitteln, wie z.B.

  • Fachkompetenz auf dem Gebiet der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit

  • Methodenkompetenz (Kenntnisse von Methoden und strukturierten Vorgehensweisen)

  • Sozialkompetenz (Fähigkeiten im Umgang mit anderen Personen und Gruppen).

Die modern gestaltete Ausbildung erfordert von den Teilnehmenden u.a. aktives Arbeiten in Gruppen, eigenständiges Präsentieren von Arbeitsergebnissen, Anwenden computergestützter Lernprogramme (CBT) sowie ein Praktikums im Unternehmen. Das Praktikum beinhaltet eine mit der BGHW individuell vereinbarte Aufgabe, in der das erworbene Wissen betriebsspezifisch anzuwenden ist. Hierüber ist ein Bericht zu erstellen.

Ein nicht unerheblicher Teil der Ausbildung wird im Selbststudium absolviert, überwiegend am Computer. Die Selbstlernphasen bieten allen Teilnehmenden die Möglichkeit, das Lerntempo individuell zu bestimmen. Für die Anwendung der CBT ist ein Computer mit USB-Anschluss notwendig. Die gängigen Hard- und Softwarevoraussetzungen werden bei der Anmeldung zur Ausbildung mitgeteilt.

Die gesamte Ausbildung muss innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein.

Zur Ausbildung zugelassen werden nur Fachkräfte mit einer jährlichen Einsatzzeit von mindestens 50 Stunden in Mitgliedsunternehmen der BGHW.

Weitere Informationen zur Sifa-Ausbildung entnehmen Sie bitte als wichtige Vorabinformation dem BGHW-Kompakt 118 "Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit".

Das Seminarangebot  finden Sie in der Seminardatenbank.

abgelegt unter: