Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Themen von A-Z

Begriffserklärungen rund um Mitgliedschaft und Beitrag, Versicherungsschutz, Leistungen und Prävention

 
 Meldeeinrichtungen für den Notruf

An jedem Ort des Betriebes muss es möglich sein, schnellstens die notwendige Hilfe herbeizurufen. Oft reicht hierzu ein Telefon mit Angabe der Notrufnummern über die der öffentliche Rettungsdienst alarmiert werden kann.


In größeren oder besonders gefährdeten Betrieben sind evt. weitere Einrichtungen und Maßnahmen erforderlich, z. B.

  • eine zentrale betriebliche Meldestelle,
  • besondere Notrufmelder oder
  • transportable Notrufeinrichtungen.

(erhöhte Bedeutung von Notrufmöglichkeiten bei Alleinarbeit)

 Meldepflicht Arbeitsunfall / BK

siehe Meldung Unfall - Berufskrankheit - Raubüberfall

 Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)

Die MdE richtet sich danach, wie sehr die infolge des Versicherungsfalls eingetretene Minderung des körperlichen und geistigen Leistungsvermögens eines Versicherten seine Arbeitsmöglichkeiten einschränkt. Ist die Erwerbsfähigkeit durch mehrere Versicherungsfälle gemindert, wird die MdE für jeden Versicherungsfall gesondert festgestellt, und dementsprechend werden mehrere Renten gezahlt. Der Grad der MdE wird in Prozent angegeben.

Weitere Informationen unter Verletztenrenten

 Mitgliedsnummer

Jedes Unternehmen erhält eine Mitgliedsnummer. Diese Nummer benötigen Sie beispielweise bei Beitragsangelegenheiten, Entgeltnachweis, DEÜV-Meldung, Bestellungen im Webshop oder Seminaranmeldungen. Sie ermöglicht Ihnen zudem den Zugang zu verschiedenen Seviceangeboten der BGHW, wie beispielsweise dem Extranet oder dem Kompendium Arbeitsschutz.

Mehr Informationen unter  Mitgliedsnummer

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen