Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite / Unternehmer / Unternehmerversicherung

Unternehmerversicherung

Die Unternehmerversicherung tritt für Sie ein, wenn Sie einen Unfall bei der Arbeit oder auf dem Weg von oder zur Arbeit erleiden. Auch bei einer Berufskrankheit sind Sie optimal abgesichert. Im Übrigen ist die Absicherung bei Berufskrankheiten eine Leistung, die Ihnen kein privater Versicherer bietet. Durch die Unternehmerversicherung der BGHW erhalten Sie eine medizinische Komplettversorgung und eine vollständige wirtschaftliche und soziale Absicherung aus einer Hand.

Unternehmerversicherung

Wer kann sich versichern?

Unternehmer und ihre im Unternehmen ohne Arbeitsvertrag tätigen Ehegatten/Lebenspartner sowie Personen, die in Kapital- oder Personenhandelsgesellschaften regelmäßig wie Unternehmer selbständig tätig sind, können sich freiwillig für eine Versicherung bei der BGHW entscheiden.

Anmeldung, Beginn und Ende der Versicherung, Versicherungssumme

Die freiwillige Versicherung ist in den §§ 48 bis 54 der Satzung der Berufsgenossenschaft geregelt. Sie erfolgt durch schriftliche Anmeldung bei der BGHW. In der Anmeldung muss eine Versicherungssumme angegeben werden, die nach unserer Satzung als Jahresarbeitsverdienst gilt. Die Mindestversicherungssumme beträgt z. Zt. 20.000 Euro, die Höchstversicherungssumme beträgt z. Zt.72.000 Euro. Wird in der Anmeldung keine Versicherungssumme angegeben, so gilt die Mindestversicherungssumme. Die Versicherungssumme gilt sowohl für die Berechnung der Beiträge, als auch der Geldleistungen (Verletztengeld, Renten usw.).

Die freiwillige Versicherung beginnt mit dem Tag nach Eingang der schriftlichen Anmeldung bei der BGHW. Sie wird mit Ablauf des Monats, in dem ein schriftlicher Antrag bei der Berufsgenossenschaft eingegangen ist, aufgehoben oder auf eine andere Versicherungssumme umgestellt. Die freiwillige Versicherung endet, wenn der auf sie entfallende Beitrag oder Beitragsvorschuss binnen zweier Monate nach Fälligkeit nicht gezahlt worden ist. Eine Neuanmeldung wird erst wirksam, wenn der rückständige Beitrag oder Beitragsvorschuss gezahlt wurde. Die freiwillige Versicherung erlischt auch bei Einstellung des Unternehmens, beim Ausscheiden aus dem Unternehmen oder beim Tod der versicherten Person mit dem Tag des Ereignisses. Sie erlischt ebenso bei Überweisung des Unternehmens an einen anderen Unfallversicherungsträger mit dem Tage, an dem die Überweisung wirksam wird.

Beitrag

Der Beitrag wird nachträglich im Umlageverfahren berechnet. Nähere Angaben zur voraussichtlichen Beitragshöhe für eine freiwillige Versicherung sind nicht möglich, da die Beitragssätze frühestens im April des Folgejahres feststehen..

Um Ihnen jedoch einen Anhaltspunkt zur Beitragshöhe geben zu können, haben wir in der nachfolgenden Tabelle die Gefahrklassen des ab 01.01.2013 gültigen Gefahrtarifs pro Tarifstelle auf Basis der Werte des Beitragsjahres 2015 in einen Beitragswert pro 1000 Euro Versicherungssumme umgerechnet. Die Beiträge können Sie im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend machen.

 

TarifstelleGefahr- klasseBeitrag für 1.000 € Vers.summeBeitrag für 20.000 € (Mindest- vers.summe)Beitrag für 72.000 € (Höchst- vers.summe)
1 2,55 9,92 € 198,39 € 714,20 €
2 1,49 5,80 € 115,92 € 417,32 €
3 2,06 8,01 € 160,27 € 576,96 €
4 0,86 3,35 € 66,91 € 240,87 €
5 2,36 9,18 € 183,61 € 660,99 €
6 2,92 11,36 € 227,18 € 817,83 €
7 4,01 15,60 € 311,98 € 1.123,12 €
8 1,71 6,65 € 133,04 € 478,94 €
9 2,38 9,26 € 185,16 € 666,59 €
10 3,04 11,83 € 236,51 € 851,44 €
11 6,03 23,46 € 469,13 € 1.688,88 €
12 8,46 32,91 € 658,19 € 2.369,48 €
13 3,52 13,69 € 273,86 € 985,88 €
14 0,54 2,10 € 42,01 € 151,24 €

Sonderfall: Einzelhandelsunternehmen, eröffnet vor dem 1. Januar 2011

Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bereich Einzelhandel sind aufgrund der bis zu diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen versichert, wenn

  • ein Ladengeschäft unterhalten wird und
  • die BGHW ihre Zuständigkeit bis 31.12.2010 per Bescheid festgestellt hat oder Sie das Unternehmen bis 31.12.2010 bei der BGHW angemeldet haben.

Das gleiche gilt auch für deren unentgeltlich tätige Ehepartner/innen.

Ab dem 01.01.2011 änderten sich die Vorschriften der Satzung:

  1. Bereits pflichtversicherte Unternehmer und Ehepartner bleiben weiterhin versichert. Sie können sich jedoch auf schriftlichen Antrag von dieser Versicherung befreien lassen.
  2. Bei einem neu gegründeten Unternehmen besteht nicht mehr automatisch Versicherungsschutz für diesen Personenkreis. Ab 01.01.2011 besteht nur die Möglichkeit eine freiwillige Versicherung abzuschließen.  
abgelegt unter: ,