Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Themen von A-Z

Begriffserklärungen rund um Mitgliedschaft und Beitrag, Versicherungsschutz, Leistungen und Prävention

 
 Lastenausgleich

siehe Lastenverteilung zwischen den Berufsgenossenschaften

 Lebenspartner, eingetragene

Lebenspartner im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) sind Lebenspartnerschaften nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG).

 Leichte Sprache

Angebote in Leichter Sprache helfen vielen Menschen Texte besser zu verstehen, so z.B.:

  • Menschen mit Lernschwierigkeiten
  • Menschen, die nicht gut lesen oder schreiben können
  • Menschen, die nicht gut Deutsch können

 

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten, die Texte in Alltagssprache nicht gut verstehen können, stellt die Broschüre der DGUV die Aufgaben und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung in Leichter Sprache dar.

Zum Download der Broschüre "Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung - Informationen in Leichter Sprache"

 Leichte Sprache

Angebote in Leichter Sprache helfen vielen Menschen Texte besser zu verstehen, so z.B.:

  • Menschen mit Lernschwierigkeiten
  • Menschen, die nicht gut lesen oder schreiben können
  • Menschen, die nicht gut Deutsch können

 

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten, die Texte in Alltagssprache nicht gut verstehen können, stellt die Broschüre der DGUV die Aufgaben und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung in Leichter Sprache dar.

Zum Download der Broschüre "Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung - Informationen in Leichter Sprache"

 Leistungen
Was geschieht nach einem Unfall oder bei einer Berufskrankheit? Bei Vorliegen eines Versicherungsfalles erbringt die Berufsgenossenschaft einzelfallabhängig u.a. folgende Leistungen:
  • Heilbehandlung mit Erstversorgung
  • Geldleistungen (z.B. Verletztengeld, Versichertenrente, Übergangsgeld, Pflegegeld)
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und ergänzende Leistungen

 

Alle Leistungen sind für die Versicherten zuzahlungsfrei.

Weitere Informationen finden Sie unter Unsere Leistungen.

 Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Ist die berufliche und soziale Wiedereingliederung der Versicherten gefährdet, unterstützt sie die BGHW frühzeitig und gezielt durch Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Teilhabe).

Weitere Informationen finden Sie unter Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

 Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und ergänzende Leistungen

Die Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und die ergänzenden Leistungen sind vielfältig. Ihr gemeinsames Ziel ist es, die Teilhabe der durch die Folgen eines Versicherungsfalls geschädigten Personen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben wieder zu ermöglichen. Die Wohnungshilfe beispielsweise zielt als entsprechende Leistung darauf ab, den Versicherten behinderungsgerecht baulich angepassten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, die Kfz-Hilfe unterstützt die Anschaffung behinderungsgerecht umgebauter Kfz.

Weitere Informationen zur sozialen Reha finden Sie unter Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

 Linkliste allgemein
Angebote der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
und unterstützte Initiativen und Vereine

       http://www.k-uv.de/

Institutionen, Behörden und unterstützte Initiativen und Vereine
Verbände
Gewerkschaften

Hinweise

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Nennung von Informationsangeboten im Rahmen dieser Seite bedeutet keine Empfehlung einzelner Anbieter.

Die BGHW ist für den Inhalt der verlinkten Seiten nicht verantwortlich.

 Linksammlung Arbeits- und Gesundheitsschutz

siehe Linksammlung Arbeits- und Gesundheitsschutz

 Lohnnachweis

Jede Unternehmerin, jeder Unternehmer muss einmal im Jahr einen Lohnnachweis bei der BGHW einreichen. Die im Lohnnachweis erhobenen Daten dienen als Grundlage zur Berechnung des Beitrags und der Fremdumlagen.

Weitere Informationen siehe Lohnnachweis

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen