Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Themen von A-Z

Begriffserklärungen rund um Mitgliedschaft und Beitrag, Versicherungsschutz, Leistungen und Prävention

 
 Waisenrente

Lassen Versicherte, die durch einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit verstorben sind, Kinder unter 18 Jahren zurück, erhalten diese eine Waisenrente. Unter  bestimmten Voraussetzungen kann die Waisenrente aber auch bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres gezahlt werden.

Weitere Informationen  zur Waisenrente unter Hinterbliebenenleistungen.

 Wegeunfall

Unfälle auf dem Weg von und zur Arbeit gelten als Arbeitsunfälle. Der Versicherungsschutz besteht grundsätzlich auf dem direkten Weg zwischen Wohnung und Firma. Abweichungen vom direkten Weg können versichert sein (etwa bei Fahrgemeinschaften, Umfahren von Verkehrsstaus, Unterbringung von Kindern in Tagesstätten).

Weitere Informationen zum Wegeunfall finden Sie unter Wege von und zur Arbeitsstätte.

 Wie eine Berufskrankheit

Neue Berufskrankheiten, die noch nicht in der Berufskrankheiten-Liste (Anlage zur Berufskrankheiten-Verordnung - BKV) veröffentlicht sind, können unter bestimmten Voraussetzungen von der Berufsgenossenschaft "wie" eine Berufskrankheit anerkannt und entschädigt werden:

  • Der Versicherte muss einer bestimmten Personengruppe angehören, die durch ihre Arbeit in erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung besonderen Einwirkungen ausgesetzt ist,
  • diese Einwirkungen müssen nach neuen Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft geeignet sein, Krankheiten solcher Art zu verursachen,
  • diese medizinischen Erkenntnisse müssen bei der letzten Ergänzung der Berufskrankheiten-Liste noch nicht in ausreichendem Maße vorgelegen haben oder ungeprüft geblieben sein,
  • der ursächliche Zusammenhang der Erkrankung mit der versicherten Tätigkeit muss im Einzelfall wahrscheinlich sein.

Die Aufnahme einer Berufskrankheit in die Berufskrankheiten-Liste wird vom Ärztlichen Sachverständigenbeirat - Sektion "Berufskrankheiten" mit Vorlage einer wissenschaftlichen Begründung an den Verordnungsgeber empfohlen, wenn neue Erkenntnisse darüber vorliegen, dass die Krankheit durch besondere Einwirkungen verursacht wird, denen bestimmte Personengruppen durch ihre versicherte Tätigkeit in erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung ausgesetzt sind.

Gründe für die Ausnahmen
Die schnelle Entwicklung von Arbeitsverfahren, Einführung neuer Arbeitsstoffe und Gewinnung neuer medizinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse über bestimmte chemische und physikalische Einwirkungen sowie über Krankheitsursachen können nicht immer zeitnah in die Berufskrankheiten-Verordnung aufgenommen werden. Die Berufskrankheiten-Liste wird zwar regelmäßig ergänzt, ihre Überarbeitung durch den Verordnungsgeber benötigt jedoch meist mehrere Jahre.

 Witwen- und Witwerrente

Informationen zur Witwen- und Witwerrente finden Sie unter Renten an Witwen und Witwer

 WZ-Kode

 

Je nach Wirtschaftszweig (WZ-Schlüssel, WZ-Kode) werden die Betriebe bei der  Sicherheitstechnische und betriebsärztliche Betreuung verschiedenen Betreuungsgruppen zugeordnet. Die Mitgliedsunternehmen der BGHW sind den Gruppen II bzw. III zugeordnet.

Welche Betriebsart/welcher WZ-Kode gehört zu welcher Betreuungsgruppe?

Antworten auf diese Frage finden Sie hier.

 

Wie finde ich den WZ-Kode meines Betriebes (Klassifikation der Wirtschaftszweige)?

Antworten auf diese Frage finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen