Zuschuss für die Nachrüstung von Gabelstaplern

Tödliche Kippunfälle mit Gabelstaplern können durch die Ausrüstung mit Bügel- und Klapptüren verhindert werden. Die BGHW fördert die Zusatzausstattung beim Neukauf und die Nachrüstung bestehender Stapler.

Drei tödlich verunglückte Fahrer pro Jahr verzeichnet die BGHW im Schnitt bei Kippunfällen mit Gabelstaplern. Die Ursache: Der Fahrer hatte den Beckengurt nicht angelegt. Beim Kippen wurde er vom Fahrersitz geschleudert und unter dem Fahrzeug eingequetscht – mit tödlichen Folgen.

Unfälle wie diese könnten leicht verhindert werden, wenn die Stapler mit effektiveren Rückhalteeinrichtungen ausgerüstet wären, zum Beispiel Bügeltüren oder Klapptüren mit Netzen.

Die Kosten von circa 1000 Euro halten viele Unternehmen bisher davon ab, ihre Stapler mit diesen Systemen aus- beziehungsweise nachzurüsten. Mit dem finanziellen Zuschuss möchte die BGHW Unternehmen bei der Anschaffung von Bügel- oder Klapptüren unterstützen, um diese sichere Technik zu fördern.

Wie erfolgt die Erstattung?

Einreichung mit folgenden Unterlagen:

  • Rechnung und Mitgliedsnummer (formlos, in Kopie, bei Neu-, Miet- und Leasinggeräten muss der Mehrpreis als separater Posten aufgeführt sein), Foto der FRE, Standort des Gabelstaplers
  • Ausgefüllter Fragebogen
  • Angabe der IBAN (zur Erstattung)

Diese Unterlagen senden Sie bitte vollständig ausgefüllt an folgende Anschrift:

BGHW
Prävention FB HL
Förderung FRE
68145 Mannheim

Oder per E-Mail mit Anhängen an: foerderung(at)bghw.de

Symbol für Achtung

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Themenfeld Flurförderzeuge

Gabelstapler und Mitgängerflurförderzeuge werden im Handel und in der Logistik häufig eingesetzt. Hier finden Sie alle Informationen auf einen Blick.

Zum Themenfeld Flurförderzeuge

Das sichere Lager

Um die Gefährdungen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik geht es bei unserem digitalen Angebot „Das sichere Lager“.

Zum sicheren Lager

Fachbereich Handel und Logistik

Die Expertinnen und Experten des Fachbereichs arbeiten übergreifend mit staatlichen Stellen und Herstellern zusammen und sorgen für eine verbindliche und einheitliche Fachmeinung.

Zum Fachbereich Handel und Logistik

FAQ – häufig gestellte Fragen

Schauen Sie auch in unsere Übersicht aller häufig gestellten Fragen. Nachfolgend aufgelistet sind alle FAQ zum Thema "Zuschuss für die Nachrüstung von Gabelstaplern"
Was wird gefördert?
  • Fahrerrückhalteeinrichtungen, wie z. B. Vollkabinen und Bügeltüren, für Frontsitzgabelstapler bis 3,0 t Tragfähigkeit
  • Anforderung an die FRE: Die FRE muss einer Zugprüfung mit einer horizontalen Kraft von 2.000N widerstehen, ohne dass die Struktur versagt oder die FRE sich aus ihren Lagern löst. In Zweifelsfällen ist ein Nachweis erforderlich.
  • Neubeschaffung und Nachrüstung

Hinweis: PVC-Seitentüren (Wetterschutz) und Fahrersitzgurte werden nicht gefördert.

Wie hoch ist die Förderung?
  • 50 % der Mehrkosten der FRE, maximal 400 €, für:
    • Zusatzausstattung beim Kauf eines Neugerätes
    • Mehrpreis bei Miet- bzw. Leasinggeräten über die gesamte Laufzeit des Miet- bzw. Leasingvertrages
    • Nachrüstung eines Gebrauchtstaplers
  • Je Betriebsstätte wird die Ausrüstung von max. 3 Gabelstapler gefördert
  • Je Unternehmen werden max. 10 FRE gefördert
  • 750 FRE insgesamt, davon max. 250 Kabinen
In welchem Zeitraum erfolgt die Förderung?
  • Die Förderung erfolgt ab 25.04.2018. Maßgeblich ist der Termin der Auftragserteilung.
  • Die Förderung endet bei Erreichen der maximalen Anzahl von geförderten Systemen.

Ihr Kontakt zu uns

Haben Sie Fragen zum Förderprogramm Bügeltüren? Wir helfen Ihnen weiter.

Förderprogramm

Schreiben Sie an

E-Mail:
foerderung(at)bghw.de

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular