Datenschutzhinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Ausbildung betrieblicher Erstbetreuer und Erstbetreuerinnen

Stand: Mai 2020

Seit dem 25.05.2018 gilt unmittelbar die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). In diesem Zusammenhang sind besondere Informationspflichten zu berücksichtigen (Art. 13, 14 DS-GVO i. V. m. §§ 82, 82a Sozialgesetzbuch – SGB – X).

Wir informieren Sie hiermit über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten betreffend die Ausbildung betrieblicher Erstbetreuer und Erstbetreuerinnen.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortlicher ist:

Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW)
M 5, 7
68161 Mannheim

+49 (0)621 183 – 0
+49 (0)621 183 – 5191

info(at)bghw.de

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter:
Herrn Hans Michael Gütermann
68145 Mannheim
datenschutzbeauftragter(at)bghw.de

2. Was ist der Zweck der Verarbeitung?

Zu den gesetzlichen Aufgaben der BGHW als Unfallversicherungsträger gehört es u. a. mit allen geeigneten Mitteln für die Verhütung von Arbeitsunfällen und für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen (§ 199 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 SGB VII i. V. m. §§ 14 ff. SGB VII). Soweit es zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben erforderlich ist, darf die BGHW personenbezogene Daten erheben sowie verarbeiten. Eine Weiterverarbeitung von personenbezogenen Daten, die für einen konkreten Zweck erhoben wurden, ist nur zulässig, wenn sie für eine andere Aufgabe zwingend erforderlich sind, die der BGHW gesetzlich zugewiesen wurde.

Eine vollständige Übersicht unserer gesetzlichen Aufgaben finden Sie in § 199 SGB VII.

Sofern für die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten keine gesetzliche Grundlage besteht, dürfen diese von der BGHW nur dann erhoben und verarbeitet werden, wenn Sie hierin eingewilligt haben.

3. Auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre Daten erhoben und verarbeitet?

Per Gesetz (Art. 6 Abs. 1 Buchst. c und e DS-GVO i. V. m. den jeweiligen Vorschriften des SGB)

Ihre personenbezogenen Daten unterliegen dem Sozialgeheimnis.

Dies bedeutet, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nur im Umfang der gesetzlichen Bestimmungen nach dem SGB verarbeiten. Wir erhalten nur dann Kenntnis von Ihren personenbezogenen Daten, wenn wir diese zur Aufgabenerfüllung benötigen.

Zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben sind wir befugt und verpflichtet, alle für die Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und die für eine wirksame Erste Hilfe erforderlichen personenbezogenen Daten zu erheben und zu verarbeiten. Gesetzliche Grundlage hierfür sind insbesondere die DS-GVO, das SGB VII und SGB X.

Das Erleiden oder Miterleben schwerer Unfälle oder besonderer Gefahrenlagen (z. B. Raubüberfälle) können für die betroffenen Versicherten extrem belastende Ereignisse sein, die nicht selten zu einer psychischen Verletzung (Trauma) führen. Eine frühe psychologische Betreuung hilft, das Erlebte zu verarbeiten. Sie trägt dazu bei, Folgeerkrankungen (z. B. Depressionen, Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörungen) zu verhindern.

Eine solche psychologische Betreuung kann auch durch Mitarbeiter der betroffenen Mitgliedsunternehmen erfolgen. Diese sollen die Lücke zwischen dem traumatischen Ereignis und dem Greifen der psychologischen Soforthilfe durch Mitarbeiter der BGHW schließen.

Um in den v. g. Fällen wirksame psychologische Hilfe leisten zu können, ist eine Ausbildung der vorgesehenen Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen zum psychologischen Erstbetreuer notwendig. Hierzu wird von der BGHW im Zuge eines befristeten Förderangebots ein Zuschuss für die Inhouse-Ausbildung betrieblicher psychologischer Erstbetreuerinnen und Erstbetreuer gewährt.

Die zur Gewährung des Zuschusses erforderlichen personenbezogenen sowie betriebs- und geschäftsbezogenen Daten werden direkt von Ihnen erhoben.

4. Welche Kategorien personenbezogener Daten werden verarbeitet?

Relevante personenbezogene Daten sowie betriebs- und geschäftsbezogene Daten der Unternehmerin oder des Unternehmens, die bereits im Rahmen der Ausbildung betrieblicher Erstbetreuer und Erstbetreuerinnen, in der Prävention verarbeitet werden, sind:

  • Angaben zum Unternehmen (Name des Unternehmens, Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Mitgliedsnummer),
  • Angaben zur Ansprechperson im Unternehmen (Name des Ansprechpartners, Funktion im Unternehmen, Telefon und E-Mail-Adresse),
  • Auszüge aus der Gefährdungsbeurteilung
  • Bankverbindung

5. Wer erhält Kenntnis von Ihren Daten?

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Stellen außerhalb der BGHW erfolgt im Rahmen der Ausbildung nicht.

6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die Daten werden solange gespeichert, wie wir sie zur Erfüllung unserer gesetzlich zugewiesenen Aufgaben einschließlich Aufbewahrungspflichten benötigen.

7. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten, die Sie betreffen und die wir verarbeiten (Artikel 15 DS-GVO).

Darüber hinaus haben Sie auch das Recht auf Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Dafür müssen allerdings die Voraussetzungen dieser Vorschriften erfüllt sein (Artikel 16 bis 18 DS-GVO).

8. Ihr Widerrufsrecht

Sofern die Datenerhebung sowie Datenverarbeitung auf einer gesetzlichen Grundlage beruht, steht Ihnen kein Widerrufsrecht zu.

Soweit die Datenverarbeitung jedoch mit Ihrer Einwilligung vorgenommen wurde, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Allerdings gilt der Widerruf Ihrer Einwilligung nur für die Zukunft und nicht für die Vergangenheit. Die bis zum Zeitpunkt Ihres Widerrufs vorgenommene Datenverarbeitung bleibt damit rechtmäßig.

Den Widerruf müssen Sie gegenüber der BGHW erklären. Sie finden unsere Kontaktdaten auf der ersten Seite dieser Datenschutzhinweise.

9. Ihr Beschwerderecht

Sollten Sie der Ansicht sein, bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in Ihren Rechten verletzt worden zu sein, können Sie sich auch an die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden.

Die für die BGHW zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde ist:

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Graurheindorfer Str. 153
53117 Bonn

+49 (0)228-997799-0
+49 (0)228-997799-5550

poststelle(at)bfdi.bund.de
De-Mail: poststelle(at)bfdi.de-mail.de

Ihr Kontakt zu uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ansprechpartnersuche

Finden Sie durch die Eingabe Ihrer Postleitzahl Ihre Ansprechpersonen für Ihre Frage über unsere Ansprechpartnersuche

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular