So geht's

So nutzen Sie die Gefährdungsbeurteilung Online: Bilden Sie Ihre Firmenstruktur ab, beurteilen Sie die Gefährdungen und dokumentieren Sie die Ergebnisse.

Die Gefährdungsbeurteilung Online führt Sie im Wesentlichen in drei Schritten zu der Erstellung Ihrer Gefährdungsbeurteilung:

 

1. Abbildung der eigenen Firmenstruktur

Vorbereitete Musterbetriebe erleichtern Ihnen die Arbeit. Sie können deren Struktur übernehmen und individuell an Ihre Gegebenheiten anpassen. Ergänzen Sie Arbeitsbereiche, Tätigkeiten, Arbeitsmittel oder mögliche Gefahrenquellen durch Auswählen aus einem umfangreichen Katalog von Organisationseinheiten und Elementen. Hier ist vor allem wichtig, dass möglichst alle Tätigkeiten berücksichtigt werden. In der Regel nimmt dieser Schritt durch die vorbereiteten Muster nur wenig Zeit in Anspruch.

 

2. Beurteilung

Beurteilen Sie die Gefährdungen anhand hinterlegter Fragenkataloge. Hinweise auf Gesetze, Regelwerke und andere Medien helfen Ihnen bei der intensiveren Auseinandersetzung mit der Fragestellung. Die Fragenkataloge können

  • am PC ausgefüllt werden, oder
  • ausgedruckt und als Papier an den Arbeitsplätzen im Gespräch mit den Beschäftigten ausgefüllt werden.

 

3. Dokumentation

Die Ergebnisse Ihrer Gefährdungsbeurteilung können Sie sich als Word- oder PDF-Datei ausgeben lassen und auf Ihrem Rechner speichern.

Die Zugangsdaten zur Gefährdungsbeurteilung Online erlauben nicht den Zugang zum Extranet (Online-Übermittlung von Unfallanzeigen, Anschriftenänderungen, Lohnnachweisen). Für die Nutzung des Extranets sind gesonderte Zugangsdaten (Benutzername, Passwort) erforderlich.

Symbol mit einem Ausrufezeichen

FAQ – häufig gestellte Fragen

Schauen Sie auch in unsere Übersicht aller häufig gestellten Fragen. Nachfolgend aufgelistet sind alle FAQ zum Thema "So geht's"
Ist das PegA-Programm in die GBO (Gefährdungsbeurteilung Online) integriert?

Nein, bislang noch nicht. Wenn Sie die psychische Belastung in Ihrem Unternehmen mit PegA bearbeitet haben, können Sie die Ergebnisse gerne als Anhang in der GBO speichern.

Wieso soll ich das PegA-Programm nutzen, wenn doch in der GBO (Gefährdungsbeurteilung Online) schon Fragen zur psychischen Belastung hinterlegt sind?

Für Großunternehmen gibt es lediglich einzelne Fragen zur psychischen Belastung, für KMU 28 Fragen. Für eine umfassende Gefährdungsbeurteilung insbesondere in Großunternehmen reicht es nicht, nur die wenigen Fragen im Sinne einer Checkliste zu beantworten. Sie müssen hinterlegen, wie Sie zu Ihrer Einschätzung/Ihren Antworten gekommen sind. Für eine fundierte Beurteilung der Arbeitsbedingungen können Sie daher auf die PegA-Instrumente zurückgreifen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren - verwandte Themen und Inhalte

Hilfeseiten der GBO

Alle Fragen zur Gefährdungsbeurteilung online (GBO) nach Kategorien aufgelistet. Zusätzlich können Sie auch gezielt in einem Suchfeld nach Ihrer Frage suchen.

Registrierung

Sie wollen sich zur Gefährdungsbeurteilung Online anmelden und haben noch keine Zugangsdaten?

Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung ist die Basis des betrieblichen Arbeitsschutzes.

Zurück nach oben springen

Ihr Kontakt zu uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Allgemeine Fragen zur Gefährdungsbeurteilung

Bei grundsätzlichen Fragen zur Gefährdungsbeurteilung schreiben Sie an

E-Mail:
gefaehrdungsbeurteilung(at)bghw.de

Oder richten Sie Ihre Anfrage per Kontaktformular an uns:
Kontaktformular