Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Themen von A-Z

Begriffserklärungen rund um Mitgliedschaft und Beitrag, Versicherungsschutz, Leistungen und Prävention

 
 Verantwortung im Arbeitsschutz

Die grundlegende Verantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb trägt der Unternehmer.

Informationen zur Verantwortung im Arbeitsschutz

 Verkehrssicherheitstraining

Die BGHW fördert die Teilnahme  ihrer Versicherten an Kfz-Sicherheitstrainings.

Mehr Informationen zum Verkehrssicherheitstraining

 Verletztengeld

Bei ärztlich festgestellter Arbeitsunfähigkeit wird Verletztengeld gezahlt, frühestens jedoch nach Wegfall des Anspruchs auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

Informationen zum Verletztengeld

 versicherte Personen

Der Kreis der Versicherten umfasst die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Mitgliedsunternehmen der BGHW. Für Unternehmerinnen und Unternehmer besteht die Möglichkeit, sich freiwillig bei der BGHW zu versichern.

Weitere Informationen finden Sie Versicherte Personen .

 Versichertenkarte

Wissen Ihre Beschäftigten eigentlich, dass sie bei der BGHW versichert sind? Zeigen Sie ihnen, dass sie dank Ihnen und Ihrer Mitgliedschaft in der BGHW rundum geschützt sind!

Mehr Info

 Versichertenrente

siehe Rente

 Versicherungssumme des Unternehmers / des Unternehmer-Ehegatten

Bei einer freiwilligen Unternehmerversicherung beträgt die Mindestversicherungssumme z. Zt. 20.000,00 Euro, die Höchstversicherungssumme beträgt 84.000,00 Euro. Wird in der Anmeldung keine Versicherungssumme angegeben, so gilt die Mindestversicherungssumme. Die Versicherungssumme gilt sowohl für die Berechnung der Beiträge, als auch der Geldleistungen (Verletztengeld, Renten usw.).

Weitere Informationen zur Unternehmerversicherung 

 Vollarbeiter

Ein Vollarbeiter ist eine statistische Rechengröße, er dient zur Berechnung der Unfallquote.

Hierunter versteht man, die durchschnittlich von einer vollbeschäftigten Person im produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich tatsächlich geleisteten Arbeitsstundenzahl pro Jahr. Die Größe spiegelt damit die Expositionszeit gegenüber Arbeitsunfällen wider.

Zur Beurteilung des Unfallrisikos werden die Arbeitsunfälle auf die Bezugsgröße je 1000 Vollarbeiter ermittelt. Das Ergebnis dieser Rechnung bezeichnet man auch als Unfallquote.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen