Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Im Ernstfall gut abgesichert

Unternehmer und Unternehmerinnen aufgepasst! Zum 1. Januar 2020 treten zwei wichtige Änderungen bei der BGHW-Unternehmerversicherung in Kraft: Die Mindestversicherungssumme für freiwillig Versicherte wird angehoben, und die historisch bedingte Pflichtversicherung für zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer im Bereich Einzelhandel wird beendet.

Die Mindestversicherungssumme der freiwilligen Versicherung wird von derzeit 20.000 Euro auf 24.000 Euro erhöht. Dies forderte das Bundesversicherungsamt (BVA) als Aufsichtsbehörde der BGHW. Das bedeutet konkret: Alle freiwillig Versicherten, die mit einer Mindestversicherungssumme von 20.000 Euro oder einer Versicherungssumme bis 23.999 Euro bei der BGHW versichert sind, werden ab Januar automatisch auf die neue Mindestversicherungssumme umgestellt. Damit ist ein durchgehender Versicherungsschutz gewährleistet. Es besteht auch die Möglichkeit, die Versicherung zu kündigen. Nähere Informationen erhalten die betroffenen freiwillig Versicherten in den nächsten Monaten per Brief.

Pflichtversicherung im Einzelhandel endet zum Jahresende

Die zweite Änderung betrifft ausschließlich die bisher pflichtversicherten Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bereich des Einzelhandels, für die noch vor dem Jahr 2011 eine Pflichtversicherung begründet wurde. Auch die im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten gehören zu dieser Versichertengruppe. Sie hat ab nächstem Jahr keinen Versicherungsschutz mehr, kann den Schutz aber im Rahmen der freiwilligen Versicherung weiterhin erhalten. Hierfür ist ein entsprechender Antrag notwendig. Wenn ein nahtloser Versicherungsschutz gewünscht wird, muss dieser Antrag vor dem 1. Januar 2020 bei der BGHW eingehen. Die BGHW rät, unbedingt den Versicherungsbedarf zu prüfen und rechtzeitig vorzusorgen.

Wie erfahre ich, ob ich zu diesem Personenkreis gehöre?

Die BGHW wird alle Betroffenen in den nächsten Monaten individuell informieren, wie sie weiterhin Versicherungsschutz erlangen können. Ein Anmeldebogen liegt dem Brief bei. Möchten Sie sich nicht mehr versichern, erlischt der Versicherungsschutz für die bisher pflichtversicherten Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bereich Einzelhandel automatisch mit Ablauf des 31. Dezember 2019, auch wenn Sie eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben.

Was ist die Unternehmerversicherung?

Unternehmer und ihre im Unternehmen ohne Arbeitsvertrag tätigen Ehegatten beziehungsweise Lebenspartner können sich freiwillig bei der BGHW versichern. Das gilt auch für Personen, die in Kapital- oder Personenhandelsgesellschaften regelmäßig wie Unternehmer selbstständig tätig sind.

Was habe ich von der Unternehmerversicherung?

Die Unternehmerversicherung tritt für Sie ein, wenn Sie einen Unfall bei der Arbeit oder auf dem Weg von oder zur Arbeit erleiden. Auch bei einer Berufskrankheit sind Sie optimal abgesichert. Die BGHW versichert Sie ohne Gesundheitscheck. Wir übernehmen die Kosten für Heilbehandlung und Rehabilitation. Ihre Familie ist finanziell abgesichert. Es gibt keine Leistungsbegrenzung auf eine bestimmte Gesamtsumme. Und Sie können monatlich kündigen.

Wo kann ich mich weiter informieren?

Im Internet und in unserem Flyer gibt es eine Reihe von Informationen über die freiwillige Unternehmerversicherung, einschließlich Beitragshöhe und Leistungen. Die Satzungsänderung und die offizielle Bekanntmachung finden Sie auf der Internetseite der BGHW.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen