Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Achtung: Wegfall der Pflichtversicherung!

18. Nachtrag zur Satzung genehmigt – Aufhebung der Unternehmer-Pflichtversicherung kraft Satzung und Erhöhung der Mindestversicherungssumme bei der freiwilligen Versicherung ab dem 01.01.2020
Achtung: Wegfall der Pflichtversicherung!

Bild beermedia - Fotolia.com

Die Vertreterversammlung der BGHW hat am 22.05.2019 den 18. Nachtrag zur Satzung beschlossen. Das Bundesversicherungsamt hat den Nachtrag am 11.06.2019 genehmigt.

 

 

Dies betrifft

  1. die Erhöhung der Mindestversicherungssumme der freiwilligen Versicherung von bisher 20.000 EUR auf 24.000 EUR.
  2. Gleichzeitig enden alle nach der Fusion zunächst fortgeführten Unternehmerpflichtversicherungen kraft Satzung (der ehemaligen BG für den Einzelhandel) zum 31.12.2019.

Beide Änderungen treten mit Wirkung vom 01.01.2020 in Kraft.

Auswirkungen:

  1. Alle freiwilligen Versicherungen, die derzeit noch unterhalb der neuen Mindestversicherungssumme bestehen (20.000 EUR – 23.999 EUR), werden mit Wirkung vom 01.01.2020 auf die neue Mindestversicherungssumme von 24.000 EUR umgestellt. Hierzu müssen Sie nichts weiter veranlassen.
  2. Alle am 31.12.2019 noch bestehenden Unternehmer-Pflichtversicherungen werden mit Wirkung vom 01.01.2020 aufgehoben. Danach besteht dann allerdings kein Versicherungsschutz mehr. Sofern weiterhin Versicherungsschutz gewünscht wird, ist dieser schriftlich oder elektronisch als sog. „freiwillige Versicherung“ zu beantragen.
  3. Auch für Personen, die zu der Unternehmer-Pflichtversicherung kraft Satzung eine (freiwillige) Zusatzversicherung haben, besteht ab dem 01.01.2020 kein Versicherungsschutz mehr. Sofern weiterhin Versicherungsschutz gewünscht wird, ist dieser schriftlich oder elektronisch als freiwillige Versicherung zu beantragen.

Auf die bewährte und leistungsstarke Absicherung bei Arbeitsunfall, Wegeunfall und Berufskrankheit muss künftig also niemand verzichten. Es besteht die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung (§ 6 SGB VII, §§ 42 ff. der Satzung). Hierfür ist ein schriftlicher oder elektronischer Antrag erforderlich. Diesen können Sie gerne formlos stellen. Ein Formular dafür finden Sie aber auch auf unserer Internetseite www.bghw.de unter Eingabe des Webcodes 14751530.

Alle betroffenen Unternehmerinnen und Unternehmer werden dazu zusätzlich in den nächsten Wochen noch persönlich informiert und angeschrieben, wie weiterhin ein Versicherungsschutz gewährleistet werden kann. Bei Fragen dazu steht Ihnen das Servicecenter unter der Rufnummer 0621- 53399001 täglich von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Schriftliche Anfragen richten Sie bitte an oder per Telefax: 0621-183-65330.

Den 18. Nachtrag zur Satzung finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen