Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Erste Umlage mit dem digitalen Lohnnachweis

In den vergangenen zwei Jahren haben wir gemeinsam mit Ihnen und den Anbietern der Entgeltabrechnungsprogramme die Meldung des digitalen Lohnnachweises erfolgreich in das DEÜV-Meldeverfahren integriert. Jetzt geht es los! Die Meldefrist endet am 16. Februar 2019.

Für 2018 ist der im elektronischen Datenaustausch übermittelte digitale Lohnnachweis erstmals die Grundlage für Ihre Beitragsabrechnung zur gesetzlichen Unfallversicherung. Mit dem digitalen Lohnnachweis melden Sie oder ein von Ihnen beauftragter Dritter (zum Beispiel Steuerbüro) das beitragspflichtige Arbeitsentgelt, die geleisteten Arbeitsstunden sowie die Anzahl Ihrer Arbeitnehmer über Ihr Entgeltabrechnungsprogramm oder die Ausfüllhilfe sv.net an uns. Wir berechnen auf dieser Basis die Beiträge, und Sie erhalten im kommenden Jahr zur gewohnten Zeit den Beitragsbescheid.

Bitte beachten Sie die Meldefrist
Die gesetzliche Frist zur Abgabe des digitalen Lohnnachweises endet am 16. Februar 2019. Geht der Lohnnachweis Digital nicht, nicht rechtzeitig oder unvollständig bei uns ein, wird die BGHW die Lohnsummen schätzen.
Meldungen in der bisherigen Papierform können nicht mehr angenommen werden. Auch entfällt die Möglichkeit, die Entgelte für das Jahr 2018 über das Extranet zu melden.

In drei Schritten zur Abgabe

1. Stammdaten abrufen
Zuerst rufen Sie – falls noch nicht geschehen – über Ihr Entgeltabrechnungsprogramm die für Ihr Unternehmen gültigen Stammdaten für das Jahr 2018 ab. Hierfür brauchen Sie Ihre Zugangsdaten.

  • Betriebsnummer der BGHW (BBNRUV): 32064004
  • Ihre Mitgliedsnummer
  • PIN

Ihre Zugangsdaten für den digitalen Lohnnachweis finden Sie ganz einfach im Extranet der BGHW, oder Sie schreiben eine Mail an uvmv@bghw.de und fordern die Daten erneut an.

2. Stammdatenantwort verarbeiten
Übernehmen Sie die zurückgemeldeten Stammdaten in Ihr Entgeltabrechnungsprogramm und sorgen Sie dafür, dass jedem Beschäftigten die zutreffende Gefahrtarifstelle zugeordnet ist.

3. digitalen Lohnnachweis abgeben
Nach der Datenübernahme melden Sie den digitalen Lohnnachweis aus Ihrem Entgeltabrechnungsprogramm. Bei erfolgreicher Datenübermittlung erhalten Sie eine Übermittlungs- und Verarbeitungsbestätigung (Quittung), die Sie über Ihr Entgeltabrechnungsprogramm abrufen können.
Hat Ihr Unternehmen mehrere Stellen zur Lohn- und Gehaltsabrechnung, muss jede dieser Abrechnungsstellen einen Stammdatenabruf durchführen und den Lohnnachweis abgeben. Die BGHW erwartet für jeden Abruf einen Teil-Lohnnachweis und fasst diese zur Beitragsberechnung im Beitragsbescheid zusammen.

Ohne Entgeltabrechnungsprogramm
Wird in Ihrem Unternehmen kein Entgeltabrechnungsprogramm genutzt, ist der digitale Lohnnachweis über die systemgeprüfte Ausfüllhilfe sv.net/standard oder sv.net/comfort abzugeben. Mehr dazu im Internet unter: www.itsg.de/oeffentliche-services/sv-net/

Eine Kurzanleitung zur Nutzung der Ausfüllhilfe finden Sie unter www.dguv.de; Webcode d981926

Tipp: Benutzen Sie immer die aktuellste Version des Entgeltabrechnungsprogramms

Weitere Informationen neues UV-Meldeverfahren

Lohnnachweis digital geht in die zweite Runde

Besonderen UV-Jahresmeldung für die Betriebsprüfung der Deutschen Rentenversicherung  UV-Jahresmeldung