Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Warum wir Ihnen diesen Fernlehrgang anbieten

Der Begriff Gefährdungsbeurteilung sagt Ihnen nichts? Ein guter Grund am Fernlehrgang teilzunehmen. Wer mitmacht, kennt die gesetzlichen Bestimmungen und weiß, wie sie zu erfüllen sind. Und ist somit immer auf der sicheren Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Unternehmerin und Unternehmer gehört es zu Ihren Aufgaben, die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung Ihrer Beschäftigten sicherzustellen. Dies gilt selbst dann, wenn Sie nur eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter geringfügig beschäftigen.

Unternehmerinnen und Unternehmer mit bis zu 50 Beschäftigten können zwischen zwei Betreuungsmodellen wählen:

  • dem Fernlehrgang und der alternativen bedarfsorientierten Betreuung und
  • der Regelbetreuung durch Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Was bedeutet diese Entscheidung für Sie?

Was kommt auf Sie zu, wenn Sie die alternative bedarfsorientierte Betreuung wählen? Dieses Betreuungsmodell sieht vor, dass Sie die gesetzlich geforderte Gefährdungsbeurteilung in Ihrem Betrieb eigenständig durchführen. Auf deren Grundlage ermitteln und entscheiden Sie selbst, ob Sie für Ihren Betrieb Bedarf an einer arbeitsmedizinischen und/oder sicherheitstechnischen Beratung haben. Das geht natürlich nicht ohne ausreichende Kenntnisse im Arbeitsschutz. Deshalb verlangt der Gesetzgeber von den Unternehmerinnen und Unternehmern, die sich für die alternative bedarfsorientierte Betreuung entscheiden, dass sie die notwendigen Kenntnisse erwerben und nachweisen.
Die folgende Abbildung gibt eine Übersicht über die betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuungsformen je nach der Anzahl der Beschäftigten und Branche.

Übersicht über die betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuungsformen nach der Anzahl der Beschäftigten.

 

Diesen Beitrag teilen
Diesen Beitrag teilen